Wechselt ein Arbeitnehmer den Job, dann darf er ehemalige Kunden anrufen und sie über seinen Firmenwechsel informieren. Das gilt nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs nicht als verbotener Werbeanruf. Geklagt hatte ein Arbeitgeber gegen einen früheren Angestellten, doch das Gericht wies die Klage ab. In so einem Fall könne man davon ausgehen, dass Angerufene mit gewerblichem Telefonanschluss mit einem geschäftlichen Anruf einverstanden seien (Az. I ZR 27/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 602 Nutzer finden das hilfreich.