Jetzt gibt es bundesweit einheitliche Vorschriften für Behindertenparkplätze und Parkerleichterungen für mehr Menschen.

  • Behindertenparkplätze. Neben Schwerbehinderten mit dem Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) im Behindertenausweis und Blinden mit Begleitung dürfen nun auch Menschen mit Schäden durch das Arzneimittel Contergan oder vergleichbaren Einschränkungen dort parken. Die Ausnahmeregeln für weitere Menschen in einigen Bundesländern entfallen aber.
  • Parkerleichterungen. Sonderrechte, um im Halteverbot, in Ladezonen und Fußgängerzonen parken zu dürfen, galten bislang nur für stark Gehbehinderte. Nun gelten sie auch für Menschen mit anderen Behinderungen (siehe Tabelle).

Genehmigungen erteilt die Straßenverkehrsbehörde des Landes. Alle, die Behindertenparkplätze nutzen dürfen, haben die Sonderrechte sowieso.

Dieser Artikel ist hilfreich. 347 Nutzer finden das hilfreich.