Behinderte Meldung

Kleine Eingriffe in die Software machen es möglich: Der Geldautomat spricht mit seinen Kunden.

Nur 1 bis 2 Prozent mehr als ein normaler Geldautomat kostet er und erleichtert Behinderten das Geldabheben erheblich: der sprechende Geldautomat. Der erste seiner Art steht jetzt im Foyer der Sparkasse Gelsenkirchen.

Wegen seiner geringen Höhe ist der Automat einerseits für Rollstuhlfahrer leicht zugänglich. Andererseits kommen auf Knopfdruck die Handlungsanweisungen für die Nutzung des Automaten akustisch vom Band. Das hilft blinden und sehbehinderten Menschen. Wer nicht möchte, dass jemand zuhört, kann einen Kopfhörer einstöpseln. Hat er keinen dabei, stellt ihm die Sparkasse einen zur Verfügung. Das funktioniert natürlich nur während der Öffnungszeiten des Geldhauses.

Den gewünschten Geldbetrag und die Pin-Nummer muss der Nutzer eingeben. Reinsprechen geht nicht. Die Tastatur des Automaten ist mit Blindenschrift ergänzt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 189 Nutzer finden das hilfreich.