Können Patienten an schwierigen medizi­nischen Therapie­entscheidungen mitwirken, sogar bei Krebs? Das Institut für Qualität und Wirt­schaftlich­keit im Gesund­heits­wesen, Iqwig, in Köln sagt ja – und hat als Entscheidungs­hilfe zu Krebs­therapien ein Merk­blatt und einen strukturierten Fragebogen entwickelt. Dieser ist im Prinzip auch für Therapie­entscheidungen bei anderen Krankheiten geeignet. Der Fragebogen soll helfen, sich mit Behand­lungs­schritten zu beschäftigen, Vor- und Nachteile einer Behand­lung mit Wünschen, Vorstel­lungen und Erwartungen abzugleichen – und zunächst sich selbst und dann auch dem behandelnden Arzt die richtigen Fragen zu stellen: www.gesundheitsinformation.de, „Behand­lungen wählen“, dann „Auf einen Blick“ und „Entscheidungs­hilfe“.

Ausführ­liche und detaillierte Beratungs­möglich­keiten zu Krebs­erkrankungen bietet auch der Krebs­informations­dienst, zum Beispiel mit der Gratis-Telefonberatung unter 0 800/4 20 30 40 oder im Internet: www.krebsinformationsdienst.de.

Siehe auch Stiftung Warentest, Ratgeber Medikamente bei Krebs.

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.