Beamer im Test

Glossar

34

Die wichtigsten Abkür­zungen und Fach­begriffe kurz erläutert.

Beamer im Test Testergebnisse für 20 Beamer 11/2022

  • 4K = Ultra­hoch­auflösung mit rund 8 Millionen Pixeln (3840 x 2160). Oft auch als „UHD“ bezeichnet.
  • Bluetooth = Funk­technik, mit der sich der Ton kabellos auf Kopf­hörer oder externe Laut­sprecher über­tragen lässt.
  • DLP = Weit verbreitete Projektions­technik, die mit einem Farbrad und Mikrospiegeln arbeitet.
  • Full HD = Hoch­auflösung mit rund 2 Millionen Pixeln (1920 x 1080).
  • HDR = Bild­technik mit hohem Kontrast­umfang und besonders feinen Farb­abstufungen.
  • HDMI = Video­anschluss, über den sich Zuspielgeräte mit dem Beamer verbinden lassen.
  • HQL = Hoch­druck-Queck­silber­dampf-Lampen – eine weit verbreitete Licht­quelle für Beamer.
  • Lan = Anschluss für Netz­werk-Kabel, über den der Beamer mit dem Internet oder lokalen Netz­werken verbunden werden kann.
  • Laser = Licht­quelle, die bei Beamern noch nicht so weit verbreitet ist wie HQL.
  • LCD = Weit verbreitete Projektions­technik, die – wie viele Fernseher – mit Flüssig­kristallen arbeitet.
  • LED = Leucht­dioden – eine relativ neue, noch nicht besonders verbreitete Licht­quelle für Beamer.
  • Lens Shift = Bewegliches Objektiv, durch das sich das Bild ohne Verzerrungen verschieben lässt, ohne dass der Beamer selbst bewegt wird.
  • MHL = Video­anschluss für mobile Geräte wie Handys, Tablets und Streaming-Sticks, der diese Zuspielgeräte auch mit Strom versorgen kann.
  • Mira­cast = Funk­technik, mit der sich etwa auf Handys oder Tablets abge­spielte Videos auf den Beamer über­tragen lassen.
  • Trapezkorrektur = Technik, mit der sich Bild-Verzerrungen korrigieren lassen, die etwa durch Projektionen aus schrägen Winkeln entstehen.
  • UHD = Ultra­hoch­auflösung mit rund 8 Millionen Pixeln (3840 x 2160). Oft auch als „4K“ bezeichnet.
  • WLan = Funk­technik, über die der Beamer mit dem Internet oder lokalen Netz­werken verbunden werden kann.

Beamer im Test Testergebnisse für 20 Beamer 11/2022

34

Mehr zum Thema

  • Raum­klang bei Fernsehern Schafft ein TV allein Kino-Atmosphäre?

    - Fernseher mit Raum­klang – damit werben einige Anbieter von TV-Geräten. Ob Kino-Atmosphäre ohne Zusatz­boxen möglich ist, zeigt unser Schnell­test.

  • Video­streaming im Test Netflix, Amazon, Apple TV+ und Co.

    - Video­streaming boomt, vor allem durch Originals – eigen­produzierte Filme und Serien. Wie Netflix, Amazon und andere Video-on-Demand-Portale abschneiden, zeigt unser Test.

  • Sound­bars im Test Das gehört zum guten Ton

    - Special Effects oder Stadionatmo­sphäre: Sound­bars sollen den TV-Ton aufpeppen. Das gelingt vielen Geräten im Test, doch nicht alle klingen gut.

34 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 31.10.2022 um 15:43 Uhr
Lens-Shift und Trapez-Korrektur

@h.brummack : Vielen Dank für die richtige Ergänzung. Wir zeigen das im neuen Youtube-Beitrag zum Test der Beamer auf unserem Kanal:
.
https://www.youtube.com/c/stiftungwarentest

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.10.2022 um 13:57 Uhr
TV- und Mediathek-Empfang beim Beamer

@Helmut60488: Beim Samsung "The Premiere" sind verschiede TV-Tuner (ie. Empfänger für Kabel, Satellit oder DVB-T2) eingebaut (siehe Fußnote an der Produktbezeichnung).
Beim Zuspielen von Medieninhalten können alle vorhandenen Schnittstellen am Projektor eingesetzt werden. HDMI-Eingänge sind in der Regel vorhanden, in einzelnen Fällen aber auch analoge VGA-Eingänge (alte PCs) oder analoge Composite-Eingänge (alte Kameras und Camcorder). Analoge Signale liefern allerdings nicht die Bildauflösung und Bildqualität, die über HDMI erreicht werden kann.
Zur Wiedergabe von Fernsehsendungen, können HDMI-Ausgänge von Set-Top-Boxen, Bluetooth-Spielern oder Computern verwendet werden. Letztere greifen dann über das Internet auf die IP-TV-Kanäle zu und spielen das Signal über ein HDMI-Kabel zum Projektor.
Zunehmend gibt es auch bei Projektoren kabellose Zugänge über WLAN, die teilweise auch IP-TV- oder Streaming-tauglich sind.

Helmut60488 am 27.10.2022 um 11:42 Uhr
Wie TV- u. Mediathek-Empfang beim Beamer?

In Ihrem Vergleich Beamer und Fernseher zählen Sie u.a. zwei Vorteile der Fernseher auf:
Empfänger für Kabel, Satellit oder DVB-T2 HD sind bereits eingebaut, Fast alle Modelle haben Apps für TV-Streaming. Leider schreiben Sie nicht, wie ich auf dem Beamer das Fernsehen und die Mediatheken empfange. Muss ich dafür gesonderte Geräte kaufen und wenn ja welcher Art?

h.brummack am 24.10.2022 um 18:06 Uhr
Lens-Shift und Trapez-Korrektur

Leider gehen Sie auf den größten Unterschied dieser Korrekturtypen nicht ein: bei einem Lens-Shift wird das originale maximal scharfe Bild durch eine optische Linse verzerrt, was an der maximalen Schärfe nichts ändert. Bei der Trapez-Korrektur werden die zur Bilddarstellung zur Verfügung stehenden Pixel reduziert und das Bild über die restlichen Pixel interpoliert, was automatisch und zwingend zu einer Bildunschärfe führt. Das merkt man deutlich bei der Darstellung stehender Bilder, z.B. bei Präsentationen oder der Nutzung als Monitor.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.10.2022 um 13:22 Uhr
Unterschiede Acer H6542ABDi vs. Acer H6541BDi

@Hank-H: Wenn Sie die Geräte in der Online-Tabelle anschauen, finden Sie die Angabe zur Baugleichheit entweder beim Gerätenamen (in der Übersichts-Ansicht) oder in der Ausstattungstabelle (in der Einzelgeräte-Ansicht). Im aktuellen Heftartikel, der auch hier verlinkt ist, siehe Inhaltsverzeichnis oben, bringen wir nur den H6542ABDi, und dort ist er mit einer Fußnote versehen, die die Baugleichheit erläutert: "Laut Anbieter gleich zu Acer H6541BDi (670 Euro). Wir haben die Gleichheit auf Plausibilität überprüft." Bei der Preisgestaltung sind die Anbieter frei.