Beamer im Test

So haben wir getestet

34

Beamer im Test Testergebnisse für 20 Beamer 11/2022

Im Test: 20 Beamer, davon 7 Geräte mit Full HD (1 920 x 1 080 Pixel), 11 Geräte, die durch Hoch­skalieren UHD-Auflösung (3 840 x 2 160 Pixel) erreichen. Zusätzlich wählten wir exemplarisch ein Modell mit nativem UHD und ein mobiles aus. Eines der geprüften Geräte wird vom Anbieter als Kurz­distanz­beamer bezeichnet – drei können aus Ultra­kurz­distanzen projizieren, also mit weniger als einem halben Meter Abstand zur Projektions­fläche.

Wir kauf­ten die Beamer im Mai und Juni 2022 ein und testeten sie in einem unabhängigen Fach­labor. Die Preise ermittelten wir per Online-Recherche im September 2022.

Unter­suchungen: Herz­stück der Prüfungen sind verschiedene Sehtests. Sofern nicht anders angegeben, liefen die Beamer dabei im passenden Bild­modus und projizierten in einem stark abge­dunkelten Raum auf eine matt­weiße Projektions­wand mit einer Bild­breite von 1,7 Meter.

Bild­qualität: 60 %

Fünf Fachleute beur­teilten Bild­schärfe und Helligkeit, Kantenschärfe, Farb- und Helligkeits­verläufe sowie den Gesamt­eindruck inklusive Farb­wieder­gabe – sowohl bei Stan­dard-Dynamik­umfang (SDR) als auch bei hohem Dynamik­umfang (HDR), falls möglich.
Für Film und Sport ließen wir Film­ausschnitte laufen, die unter anderem schnelle Bewegungen umfassten. Für Gaming nutzten wir eine Szene aus einem Auto­renn­spiel und bei Grafik farbige Präsentationen. Um Foto zu beur­teilen, projizierten wir Test­bilder aus einem Foto­studio.

Außerdem bewerteten wir die Bild­qualität mit manuellen Einstel­lungen (zum Beispiel Kontrast, Farbe, Bild­rauschen, Verzerrungen). Wir prüften anhand des gemessenen Licht­stroms im Normal­betrieb, wie gut die Bild­qualität in heller Umge­bung ist. Wir prüften auch, inwieweit die Bild­qualität bei schräger Projektion nach­lässt.

Tech­nische Tests: Darunter fassten wir Prüf­ergeb­nisse für Licht­strom, Kontrast­umfang und Farb­treue sowie optische Abbildungs­fehler (Farb­fehler, Verzeichnung, Vignettierung) zusammen – letzteres prüften wir sowohl bei minimaler als auch bei maximaler Brenn­weite des Objektivs.

Hand­habung: 20 %

Zwei Fachleute bewerteten, ob die gedruckten und digitalen sowie die im Beamer integrierten Gebrauchs­anleitungen und Hilfen voll­ständig und gut verständlich sind. Unter täglicher Gebrauch bewerteten wir die Installation, Bedienung, Menüführung sowie die Fernbedienung.

Umwelt­eigenschaften: 20 %

Den Strom­verbrauch ermittelten wir anhand eines Nutzungs­profils mit Normal- und Spar­betrieb sowie voreinge­stelltem Standby.

Die Betriebs­geräusche erfassten wir im Normal- und im Spar­betrieb mit je 0,5 Meter Abstand von allen vier Gehäuse­seiten und ließen sie zusätzlich durch zwei Fachleute subjektiv beur­teilen.

Zudem maßen wir die maximale Gehäuse­temperatur, um die Wärmeentwick­lung zu beur­teilen.

Beamer im Test Testergebnisse für 20 Beamer 11/2022

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produkt­mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet.

Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Ab Ausreichend (3,6) im Urteil Umwelt­eigenschaften werteten wir das test-Qualitäts­urteil ab. Ab Ausreichend im Urteil Strom­verbrauch oder im Urteil Betriebs­geräusche werteten wir das überge­ordnete Urteil Umwelt­eigenschaften ab.

Sind die Urteile nur gering­fügig schlechter als die genannten Noten, ergeben sich nur geringe negative Auswirkungen. Je schlechter die Urteile, desto stärker wirkt der Abwertungs­effekt.

Beamer im Test Testergebnisse für 20 Beamer 11/2022

34

Mehr zum Thema

  • Raum­klang bei Fernsehern Schafft ein TV allein Kino-Atmosphäre?

    - Fernseher mit Raum­klang – damit werben einige Anbieter von TV-Geräten. Ob Kino-Atmosphäre ohne Zusatz­boxen möglich ist, zeigt unser Schnell­test.

  • Video­streaming im Test Netflix, Amazon, Apple TV+ und Co.

    - Video­streaming boomt, vor allem durch Originals – eigen­produzierte Filme und Serien. Wie Netflix, Amazon und andere Video-on-Demand-Portale abschneiden, zeigt unser Test.

  • Sound­bars im Test Das gehört zum guten Ton

    - Special Effects oder Stadionatmo­sphäre: Sound­bars sollen den TV-Ton aufpeppen. Das gelingt vielen Geräten im Test, doch nicht alle klingen gut.

34 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 31.10.2022 um 15:43 Uhr
Lens-Shift und Trapez-Korrektur

@h.brummack : Vielen Dank für die richtige Ergänzung. Wir zeigen das im neuen Youtube-Beitrag zum Test der Beamer auf unserem Kanal:
.
https://www.youtube.com/c/stiftungwarentest

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.10.2022 um 13:57 Uhr
TV- und Mediathek-Empfang beim Beamer

@Helmut60488: Beim Samsung "The Premiere" sind verschiede TV-Tuner (ie. Empfänger für Kabel, Satellit oder DVB-T2) eingebaut (siehe Fußnote an der Produktbezeichnung).
Beim Zuspielen von Medieninhalten können alle vorhandenen Schnittstellen am Projektor eingesetzt werden. HDMI-Eingänge sind in der Regel vorhanden, in einzelnen Fällen aber auch analoge VGA-Eingänge (alte PCs) oder analoge Composite-Eingänge (alte Kameras und Camcorder). Analoge Signale liefern allerdings nicht die Bildauflösung und Bildqualität, die über HDMI erreicht werden kann.
Zur Wiedergabe von Fernsehsendungen, können HDMI-Ausgänge von Set-Top-Boxen, Bluetooth-Spielern oder Computern verwendet werden. Letztere greifen dann über das Internet auf die IP-TV-Kanäle zu und spielen das Signal über ein HDMI-Kabel zum Projektor.
Zunehmend gibt es auch bei Projektoren kabellose Zugänge über WLAN, die teilweise auch IP-TV- oder Streaming-tauglich sind.

Helmut60488 am 27.10.2022 um 11:42 Uhr
Wie TV- u. Mediathek-Empfang beim Beamer?

In Ihrem Vergleich Beamer und Fernseher zählen Sie u.a. zwei Vorteile der Fernseher auf:
Empfänger für Kabel, Satellit oder DVB-T2 HD sind bereits eingebaut, Fast alle Modelle haben Apps für TV-Streaming. Leider schreiben Sie nicht, wie ich auf dem Beamer das Fernsehen und die Mediatheken empfange. Muss ich dafür gesonderte Geräte kaufen und wenn ja welcher Art?

h.brummack am 24.10.2022 um 18:06 Uhr
Lens-Shift und Trapez-Korrektur

Leider gehen Sie auf den größten Unterschied dieser Korrekturtypen nicht ein: bei einem Lens-Shift wird das originale maximal scharfe Bild durch eine optische Linse verzerrt, was an der maximalen Schärfe nichts ändert. Bei der Trapez-Korrektur werden die zur Bilddarstellung zur Verfügung stehenden Pixel reduziert und das Bild über die restlichen Pixel interpoliert, was automatisch und zwingend zu einer Bildunschärfe führt. Das merkt man deutlich bei der Darstellung stehender Bilder, z.B. bei Präsentationen oder der Nutzung als Monitor.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.10.2022 um 13:22 Uhr
Unterschiede Acer H6542ABDi vs. Acer H6541BDi

@Hank-H: Wenn Sie die Geräte in der Online-Tabelle anschauen, finden Sie die Angabe zur Baugleichheit entweder beim Gerätenamen (in der Übersichts-Ansicht) oder in der Ausstattungstabelle (in der Einzelgeräte-Ansicht). Im aktuellen Heftartikel, der auch hier verlinkt ist, siehe Inhaltsverzeichnis oben, bringen wir nur den H6542ABDi, und dort ist er mit einer Fußnote versehen, die die Baugleichheit erläutert: "Laut Anbieter gleich zu Acer H6541BDi (670 Euro). Wir haben die Gleichheit auf Plausibilität überprüft." Bei der Preisgestaltung sind die Anbieter frei.