Viele Bauunternehmen miss­achten die seit 2018 geltenden Verbraucherrechte im Bauvertrags­recht. Das zeigen zwei neue Berichte. Mehr als 2 000 Bauverträge prüften die 55 Vertrags­anwälte des Bauherren­schutz­bunds (BSB). Besonders häufig fanden sie verbraucherfeindliche Rege­lungen zur Bauzeit und zum Zahlungs­plan. Beides muss heute im Vertrag fest­stehen. BSB-Geschäfts­führer Florian Becker: „Die meisten Verträge treffen keine konkreten Aussagen zum Fertigstellungs­zeit­punkt.“ Nach einem Bericht des Verbands Privater Bauherren (VPB) wussten fast vier Fünftel der Baufirmen noch gar nicht über das neue Recht Bescheid. In 87 Prozent der Fälle erhielten Bauherren Statik­unterlagen nicht recht­zeitig. Verträge ohne diese Angaben sehen oft güns­tiger aus, als sie es sind, warnt der VPB.

Tipp: Mehr zum Bauvertrags­recht lesen Sie in unserem Special Wie Sie Fallen im Bauvertrag vermeiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.