Bauverträge Klauseln zum Kundennachteil

21.09.2006

Bauverträge stecken voller Tücken. Vor allem Bauträgerfirmen bauen oft Klauseln zum Nachteil der Kunden ein. Bei einer Prüfung der Verbraucherzentrale Bremen gab es keinen Vertrag ohne Beanstandung. In allen gab es stark benachteiligende und unzulässige Klauseln. Oft sollte die Schlussrate unabhängig vom Fertigstellungstermin gezahlt werden – ein Verstoß gegen die Makler- und Bauträgerverordnung, und das, obwohl die Verträge notariell beurkundet werden. Für Notare besteht offenbar ein finanzieller Anreiz, Bauträger als Kunden zu gewinnen, weil das große Auftragsvolumina bringt. Dabei bezahlt ja der Verbraucher den Notar. Die VZ Bremen bietet bundesweit an, Bauverträge zu prüfen. Für 180 Euro liefert sie eine detaillierte juristische Kommentierung:

VZ Bremen
Altenweg 4
28195 Bremen
oder: baurecht@vz-hb.de

21.09.2006
  • Mehr zum Thema

    Wohnungs­größe Nach­messen kann bares Geld bringen

    - Ist die Wohnung kleiner als im Miet­vertrag vereinbart, müssen Mieter unter Umständen weniger Miete und auf jeden Fall weniger Betriebs­kosten zahlen. Gerade bei...

    Fernseh­empfang Kein Schaden­ersatz, wenn ein Baum stört

    - Stört ein neuer Baum den Satelliten­empfang, können Nach­barn nicht unbe­dingt Schaden­ersatz fordern. Eine Gemeinde hatte vor dem Haus eines Anwohners einen Baum...

    Bauverträge Viele Firmen setzen neues Recht nicht um

    - Viele Bauunternehmen miss­achten die seit 2018 geltenden Verbraucherrechte im Bauvertrags­recht. Das zeigen zwei neue Berichte. Mehr als 2 000 Bauverträge prüften die 55...