Bausparvertrag Wohnungsbauprämie für Anleger gestrichen

0

Bausparer, die ihren Vertrag ab 2009 abschließen, bekommen die staatliche Wohnungsbauprämie nur, wenn sie ihren Vertrag zum Bau oder Kauf einer Immobilie oder andere wohnungswirtschaftliche Zwecke verwenden. Sparer, die einen Vertrag als reine Geldanlage abschließen, gehen leer aus.

Nur Kunden, die bei Vertragsabschluss keine 25 Jahre alt sind, können nach sieben Jahren Sperrfrist frei über ihr Gut­haben verfügen, ohne die Prämie zu verlieren. Das Gleiche gilt für Sparer, die vor 2009 abschließen und mindestens einen Regelsparbeitrag einzahlen.

Die Höhe der Prämie bleibt: Sie beträgt 8,8 Prozent auf jährliche Sparbeiträge bis 512 Euro (Ehepaare 1 024 Euro), maximal 45 Euro (Ehepaare 90 Euro) pro Jahr. Voraussetzung ist ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal 25 600 Euro (Ehepaare 51 200 Euro).

Für die neuen Riester-Bausparverträge gibt es keine Wohnungsbauprämie.

0

Mehr zum Thema

  • Vermögens­wirk­same Leistungen Wie Sie Ihre VL am besten anlegen

    - Sparformen für vermögens­wirk­same Leistungen: Wir haben Fonds­sparplan, Bank­sparplan, Bauspar­vertrag sowie Baukredit-Tilgung verglichen und nennen die besten Angebote.

  • Bausparen als Geld­anlage Junge Sparer schaffen bis zu 2,4 Prozent Rendite

    - Für junge Leute von 16 bis 24 Jahren kann sich ein güns­tiger Bauspar­vertrag auch als reine Geld­anlage lohnen. Aber nur mit der staatlichen Wohnungs­bauprämie.

  • Bausparen So retten Sie Ihren Bonus

    - Bausparkassen kündigen alte Verträge und verweigern Kunden den Zins­bonus. test.de stellt typische Bonusfallen vor und erklärt, wie Bausparer ihr Geld retten.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.