Bausparkassen Keine Abschlussgebühr?

23.04.2009

Bausparkassen dürfen Abschlussgebühren kassieren, entschied das Landgericht Heilbronn (Az. 6 O 341/08 Bm). Damit verlor die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Die Verbraucherzentrale will aber in Berufung gehen. Weitere Verfahren laufen gegen das BHW und den Deutschen Ring. Endgültig wird wohl erst der Bundesgerichtshof entscheiden, was noch Jahre dauern kann.

Tipp: Bis dahin können viele Fälle verjährt sein. Doch viele Bausparkassen verzichten bis zum BGH-Urteil darauf, sich gegenüber Kunden, die die Gebühr zurückfordern, auf die Verjährung zu berufen. Die Verbraucherzentrale bietet unter www.vz-nrw.de für 2,50 Euro ein Infopaket mit Musterbriefen an.

23.04.2009
  • Mehr zum Thema

    Beratung Bausparen Viele Bausparkassen fallen im Test durch

    - Bausparkassen beraten zu oft an den Kunden vorbei, empfehlen ungüns­tige Tarif­varianten, über­höhte Bausparsummen, extreme Tilgungs­beiträge und Sparpläne mit zu hohem...

    Bausparen Gerichte halten Konto­entgelte für unzu­lässig

    - Viele Bausparkassen verlangen umstrittene Konto­entgelte oder Service­pauschalen. Die Debeka muss jetzt zu Unrecht kassierte Service­gebühren erstatten.

    Private Bausparkassen Schlichter entscheiden selten für Sparer

    - Die Schlichter des Verbands der privaten Bausparkassen entscheiden in Streitfällen nur selten für die Kunden. Nach ihrem aktuellen Tätig­keits­bericht fielen im Jahr 2018...