Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt wegen Betrugsverdachts gegen Elmar Agostini, den ehemaligen Finanzvorstand der Bausparkasse Badenia. Ebenfalls im Visier der Ermittler steht nun auch Jürgen Lahrmann, Justiziar der Firma Heinen & Biege (H&B). Diese Firma vermittelte in den neunziger Jahren vermietete Eigentumswohnungen, die von der Badenia finanziert wurden.

Für viele Käufer stellte sich der Kauf später als herbes Verlustgeschäft heraus: Die überteuerten Wohnungen werfen weniger Miete ab, als zur Finanzierung des Kredits nötig wäre. Doch viele Wohnungen sollen seinerzeit ohne Hinweis auf Finanzierungsrisiken verkauft worden sein.

Besonders die Ermittlungen gegen den ehemaligen H&B-Justiziar Lahrmann könnten für geschädigte Immobilienkunden hilfreich sein. So hat Lahrmann mittlerweile eingeräumt, dass Vermittler in Anlegerprozessen gegen die Badenia falsch ausgesagt haben – und zwar auf Druck von Badenia und H&B. Zeugen seien beeinflusst worden, damit das Gericht die arglistige Täuschung bei der Vermittlung nicht erkenne.

Unterdessen geht die Bausparkasse Badenia weiterhin hart gegen säumige Kunden vor. Zuletzt nahm sich eine Krankenschwester, von der die Badenia Geld forderte, das Leben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 136 Nutzer finden das hilfreich.