Bausparkasse Badenia Meldung

Die Bausparkasse Badenia hat viele Immobilienkäufer verärgert.

Kunden der Bausparkasse Badenia, die gehofft hatten, die zur Finanzierung von so genannten Schrottimmobilien gezahlten Kreditraten zurückzubekommen, mussten eine Niederlage einstecken. Sie wollten vor dem Bundesgerichtshof gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Jena vorgehen. Der BGH wies ihren Antrag auf Zulassung der Revision jedoch zurück (Az. XI ZR 27/04). Das Urteil des OLG Jena ist jetzt rechtskräftig.

In dem OLG-Urteil geht es um Kreditverträge, die Vermittler der Badenia anbahnten, ohne die Kunden über ihre Widerrufsrechte zu belehren. Ohne diese Belehrung können Verbraucher Haustürgeschäfte grundsätzlich zeitlich unbegrenzt widerrufen. Doch in den verhandelten Fällen unterschrieben die Kunden den

Kreditvertrag erst nach dem Notartermin zum Kauf der Schrottimmobilie. Beim Abschluss des Kreditvertrags sei deswegen das Überraschungsmoment der Haustürsituation nicht mehr gegeben gewesen, so die Richter.

Dieser Artikel ist hilfreich. 305 Nutzer finden das hilfreich.