Bausparen im Internet Test

Für Baukredite von Banken und Sparkassen gilt: Die besten Angebote gibts im Internet. Naheliegende Vermutung: Auch Bausparkassen suchen online nach Kunden und machen günstige Angebote. Finanztest hats überprüft. Das traurige Ergebnis: Bausparen per Internet ist meist ungünstig, oft eine Zumutung und im Einzelfall gar nicht möglich. Selbst die besten Anbieter machen offline bessere Angebote.

Zu diesem Thenma bietet test.de einen aktuelleren Test Bausparen im Internet.

Angebot ohne Anpassung

Ein typisches Beispiel: Bei der LBS Bayern bekommt der Online-Bausparer sein „persönliches Angebot“ ganz flott. Er muss nur das Sparziel und die gewünschte Rate angeben. Der Haken an der Sache: Die Bausparsumme wird frühestens nach acht Jahren zugeteilt. Wer vorher bauen oder kaufen will, muss den Vertrag nachträglich ändern oder das Bauspardarlehen vorfinanzieren. Das kann teuer werden.

Besser zur Beratung

Bei zahlreichen Bausparkassen gibts von vorneherein gar keine Chance, online zum Vertrag zu kommen. Immerhin: Da kann dann auch nichts schiefgehen. Selbst bei Bausparkassen mit Online-Angeboten sollten Bausparer sich nämlich unbedingt persönlich beraten lassen. Im Vertrauen auf das Online-Angebot geht nämlich Geld verloren. Bei fast allen Kassen im Vergleich ist das Online-Angebot schlechter als das Vergleichsangebot aus dem Bausparkassen-Test aus FINANZtest 11/2006. Ganz schlecht schneiden Surfer bei der LBS Nord ab. Wenn sie sich aufs Online-Angebot verlassen, verlieren Sie gegenüber dem besten Angebot der Kasse über 1 000 Euro. Einzige Ausnahme von der Regel: Bei Schwäbisch Hall ist das beste Online-Angebot besser als das beste Vergleichsangebot aus dem jüngsten Finanztest-Bausparkassenvergleich - um allerdings nur gut 50 Euro.

Spitze für Zukunftsprojekte

Auch die besten Online-Bausparangebote im Vergleich sind immer noch längst nicht gut. Gegenüber dem besten Angebot im Bausparkassen-Vergleich liegen sie um mindestens gut 600 Euro hinten. Bausparverträge sind höchst kompliziert. Los gehts mit einem Sparvertrag. Wenn der Bausparer ausreichend lange gespart und ein bestimmtes Mindestguthaben erreicht hat, wird dann ein Bauspardarlehen zugeteilt. Die Baudarlehen haben oft einen um ganze Prozentpunkte günstigeren Zinssatz als Baugeld-Angebote von Banken und Sparkassen. Dafür ist auch der Guthabenzins in der Ansparphase geringer. Oft erschweren Gebühren den Vergleich von Bausparverträgen mit anderen Finanzierungsvarianten noch zusätzlich. Allerdings: Zuletzt präsentierten sich die besten Bausparangebote in Spitzenform. Alle Ergebnisse liefert der FINANZtest-Vergleich Bausparkassen.

Im Finanztest-Vergleich: Die besten Bausparangebote

Dieser Artikel ist hilfreich. 800 Nutzer finden das hilfreich.