Werbung und Wirk­lich­keit

Bausparkassen haben Bauspar­verträge oft als reine Geld­anlage mit attraktiver Rendite angepriesen. Viele haben ihren Kunden versprochen, sie könnten jeder­zeit die Sparrate ändern, Sonderzah­lungen leisten oder ihre Einzahlungen stoppen. Heute wollen die Bausparkassen davon nichts mehr wissen. Einige Beispiele:

Bausparkasse

Frühere Werbung

Das schreibt die Bausparkasse ihren Kunden heute

BHW

„Rendite­knaller!“

„Eine der höchsten risikolosen Sparrenditen.“

„Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Bauspar­vertrag im Interesse der Bausparer­gemeinschaft als reinen Spar­vertrag nicht weiter fortführen können.“

Wüstenrot

„Hohe Rentabilität mit Ideal Bausparen-Rentabel. Legen Sie Ihr Geld gewinn­bringend und sicher an.“

„Der Zweck eines Bauspar­vertrags ist es, zielge­richtet zu sparen, um ein zins­güns­tiges Darlehen für die wohn­wirt­schaftliche Verwendung zu erlangen.“

LBS Bayern

„Sparrate jeder­zeit veränder­bar.“ „Zusätzliche Einzahlungen jeder­zeit möglich.“(Werbeflyer)

„Das nied­rige Zins­niveau und die vergleichs­weise hohe Verzinsung der Guthaben... machen es notwendig, Einzahlungen auf den Jahres­regelsparbeitrag zu begrenzen.“

Quelle Bausparkasse (heute BSQ Bausparkasse)

„Sie können jeder­zeit eine Spar-Pause einlegen.“(„Quelle Bauspar-Garantie“)

„Das Bauspar­guthaben Ihres Vertrags weist einen fehlenden Sparbeitrag auf... Für den Fall, dass dieser Betrag bis zum Ablauf der Frist... nicht auf Ihrem Bauspar­vertrags­konto einge­gangen ist, sehen wir uns leider heute schon gezwungen, Ihnen nach § 2 Abs. 3 der ABB die Kündigung auszusprechen.“