So haben wir getestet

Im Test

Von Januar bis April 2012 ließen sich unsere Tester in jeweils 7 Filialen der 22 Bausparkassen Angebote zur Finanzierung einer Modernisierung erstellen: In vier Jahren wollen sie ihre Immobilie modernisieren. Sie benötigen 50 000 Euro, 10 000 Euro haben sie schon auf einem Tages­geld­konto. Außerdem können sie bis zu 400 Euro monatlich aufbringen. Die Gespräche haben wir nach telefo­nischer Termin­ver­einbarung geführt. Wenn die Bausparkasse unsere Tester an einen Vertriebs­partner verwies (zum Beispiel Schwäbisch Hall an eine Volks­bank oder eine LBS an die örtliche Sparkasse), wurden dessen Leistungen der Bausparkasse zuge­ordnet.

Abwertung

Für jede der sieben Beratungen pro Bausparkasse, die mangelhaft war, haben wir das Qualitäts­urteil für die Bausparkasse um eine halbe Note abge­wertet.

Erfassung Kunden­status (10 Prozent)

Wir haben geprüft, ob der Berater Kunden­daten erfasst hat, etwa die gewünschte Sparrate, Einkommen, Familien­stand und Schulden.

Qualität des Angebots (65 Prozent)

Ausrichtung am Kunden­wunsch: Passt das Angebot zum Kunden? Dazu gehört, dass der Vertrag zeit­nah zur Modernisierung zugeteilt wird, die vorgegebene Höchst­rate einge­halten wird und die Summe aus Guthaben und Darlehen den Modernisierungs­kosten entspricht. Je stärker das Angebot davon abweicht, desto schlechter die Bewertung.

Kosten der Finanzierung: Wie schneidet das Angebot im Vergleich zu einer Bank­finanzierung ab? Maßstab ist der Barwert der Zins­ersparnis oder des Zins­verlusts gegen­über folgender Finanzierung: Der Sparer legt sein Geld in einen Bank­sparplan an (Rendite 1,75 Prozent). Die Modernisierung finanziert er mit dem Guthaben und einem Bank­darlehen (Effektivzins 5,5 Prozent). Sehr gut sind Bauspar­angebote ab einem Zins­vorteil von 480 Euro gegen­über dieser Finanzierung. Mangelhaft waren Angebote ab einem Nachteil von 480 Euro.

Kunden­information (20 Prozent)

Wir haben geprüft, ob alle wichtigen Informationen im Angebot enthalten waren und vom Berater angesprochen wurden. Spar- und Tilgungs­pläne sollten voll­ständig und über­sicht­lich sein.

Verständlich­keit (5 Prozent)

Geprüft wurde, ob der Berater das Angebot verständlich erläutert hat, auf Fragen des Kunden einge­gangen ist und das Beratungs­ergebnis zusammengefasst hat.

Anzahl mangelhafter Beratungen (0 Prozent)

Genannt ist die Anzahl mangelhafter Einzel­beratungen pro Bausparkasse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 433 Nutzer finden das hilfreich.