Bausparen Test

So günstig wie heute war Bausparen noch nie. Bausparer profitieren von verbesserten Tarifen und dem niedrigen Zinsniveau. Wer bis Silvester unterschreibt, kann sich außerdem auch die Chance auf die staatliche Wohnbauprämie noch sichern. Doch Vorsicht: Die Angebote der Bausparkassen unterscheiden sich erheblich. Finanztest hat anhand von vier Modellfällen verglichen. Ergebnis: Axa, Alte Leipziger und Huk-Coburg liegen überall vorn. Nur im Einzelfall können auch andere Angebote mithalten.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Bausparen

Vergleich für alle Fälle

Der Vergleich ist kompliziert. Zu berücksichtigen ist der Zins in der Ansparphase, der Zins fürs Bauspardarlehen später und etwaige Gebühren. Wichtig vor allem: Das Angebot muss zu den Plänen des Bausparers passen. Wer sicher weiß, dass er in vier Jahren bauen wird, braucht einen anderen Vertrag als ein Bausparer, der noch gar nicht genau weiß, ob und wann aus den Bauplänen was wird. Finanztest hat die Angebote der Bausparkassen für vier typische Modellfälle verglichen. Die besten Angebote für Bausparer mit festem Plan sind im Kompass zu finden. Alle Ergebnisse auch zu Angeboten für Bausparer, die flexibel bleiben wollen, gibts in Finanztest 11/2003 oder online komplett und interaktiv. Der Vergleich lohnt sich: Ein Bausparer, der in sieben Jahren ein Haus bauen oder kaufen will, kann im Finanztest-Modellfall bei einem Monatsbeitrag von 250 Euro insgesamt 1 200 Euro sparen, wenn er den richtigen Tarif abschließt.

Bausparer im Vorteil

Finanztest-Maßstab für alle Bauspartarife war ein Vergleich zu einer Finanzierung ohne Bausparvertrag. Statt an die Bausparkasse fließt die monatliche Sparrate von 250 Euro in einen Banksparplan. Aktueller Zins: je nach Laufzeit 3 bis höchstens 4 Prozent. Mehr ist derzeit nicht drin. An die Stelle des Bauspardarlehens tritt ein Baukredit mit einem Effektivzins zwischen 6,70 Prozent bei einem Bautermin in vier Jahren und 7,76 Prozent bei einem Baubeginn in zehn Jahren. Erfreuliches Ergebnis: Unter diesen Annahmen sind Bausparer stets im Vorteil, wenn sie das Bauspardarlehen am Ende tatsächlich in Anspruch nehmen.

Bausparer im Nachteil

Ins Hintertreffen geraten Bausparer mit für die Immobilienfinanzierung optimierten Verträgen oft, wenn sie ihre Baupläne doch wieder aufgeben. Schon beim Spitzenangebot der Alten Leipziger können je nach Zeitpunkt der Entscheidung gegen das Bauen oder Kaufen gegenüber der Finanztest-Vergleichsfinanzierung von der Bank bis zu 756 Euro verloren gehen. Bei schwächeren Angeboten kann der Nachteil noch deutlich höher ausfallen. Im Extremfall steht der Bausparer um bis zu 4 205 Euro schlechter da, als wenn er das Geld in den Vergleichssparplan von der Bank gesteckt hätte. Grund: Der Vorteil für Bausparer beruht bei für die Finanzierung optimierten Tarifen auf dem günstigen Zinssatz fürs Bauspardarlehen. In der Ansparphase dagegen schneiden Bausparkassen wegen der Abschlussgebühr und geringerer Guthabenzinsen meist schlechter ab als Banksparpläne.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2418 Nutzer finden das hilfreich.