Bausparen Meldung

Abschlussgebühren bei Bausparverträgen sind zulässig. Damit entschied der Bundesgerichtshof einen Muster­prozess, den die Verbraucherzentrale Nordrhein-West­falen gegen die Bau­sparkasse Schwäbisch Hall geführt hatte (Az. XI ZR 3/10). Für seine Abschluss­gebühr er­halte der Kunde keine Extraleistung, argumen­tierten die Verbraucherschützer, vielmehr wälzten die Bau­spar­kassen ihre Vertriebskosten auf die Kundschaft ab. Dem mochten die Richter aber nicht folgen.

Tipp: Eigenheimkäufer sollten verschiedene Immobilien­finanzierungen vergleichen. Wer sich dann für einen Bausparvertrag entscheidet, muss neben dem Zinssatz auch die Abschluss­gebühr einbeziehen. Sie beträgt meist 1,0 bis 1,6 Prozent der Bausparsumme.

Dieser Artikel ist hilfreich. 780 Nutzer finden das hilfreich.