Bausparen Test

Bis zum Jahresende gibt es noch Bausparverträge als gute verzinste Geldanlage. Empfehlenswert sind aber nur wenige Angebote.

Mehr als 5 Prozent Rendite, absolut ­sicher und schon ab monatlichen Sparraten unter 50 Euro erhältlich – ein Bausparvertrag mit staatlicher Förderung machts möglich. Der Sparer muss allerdings ein paar Voraussetzungen erfüllen:

  • Er muss die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie oder die Arbeitnehmersparzulage einhalten (siehe Tabelle: Bausparförderung 2008 im Überblick).
  • Er darf sich sein Guthaben frühestens nach sieben Jahren auszahlen lassen. Erst danach können Bausparer mit ihrem Geld machen, was sie wollen, ohne die staat­lichen Prämien und Zulagen zu verlieren.
  • Er muss auf ein Bauspardarlehen verzichten. Nur dann bessern die Kassen ihren mageren Basiszins mit einem Zinsbonus auf.
  • Er muss den Bausparvertrag bei einer der wenigen günstigen Bausparkassen aus ­unserem aktuellen Finanztest-Vergleich abschließen. So holt er das meiste raus.

Die Sparer müssen sich beeilen. Die Wohnungsbauprämie vom Staat erhalten sie für einen Bausparvertrag als reine Geldanlage nur noch, wenn sie den Vertrag bis zum Jahresende abschließen.

Danach ist die Prämie an „wohnwirtschaftliche Zwecke“ gebunden. Bausparer müssen mit ihrem Geld also bauen, ein Haus kaufen oder modernisieren. Nur für Bausparer, die bei Vertragsabschluss keine 25 Jahre alt sind, entfällt die Zweckbindung auch künftig nach sieben Jahren.

Als Geldanlage lohnt sich Bausparen daher ab dem kommenden Jahr nur noch für junge Bausparer und für Arbeitnehmer mit geringem Einkommen. Die Arbeitnehmersparzulage auf vermögenswirksame Leistungen gibt es zu den alten Bedingungen.

Bis zu 5,6 Prozent Rendite

Spitzenrenditen bieten in unserem Test nur wenige Bausparkassen. Klare Sieger sind die Deutsche Bank Bauspar und die Alte Leipziger. Beide stocken ihre Basiszinsen rückwirkend auf 4 Prozent auf, wenn der Sparer nach sieben Jahren kein Bauspardarlehen nimmt. Die Deutsche Bank Bauspar legt noch einen Bonus in Höhe der Abschlussgebühr drauf.

Zusammen mit der staatlichen Förderung erzielen Bausparer bei beiden Kassen eine sichere Rendite bis zu 5,6 Prozent für eine siebenjährige Laufzeit. Damit kann derzeit keine Bank mithalten.

Nur noch wenige Renditetarife

Die anderen Bausparkassen im Test kamen in unseren Modellfällen nicht über 5 Prozent Rendite. Und 20 der 25 deutschen Bausparkassen, darunter alle Landesbausparkassen, lieferten uns gar keine Angebote für den Test, zum Beispiel die LBS Rheinland-Pfalz. Gleichzeitig wirbt sie im Internet für eine „renditestarke Geldanlage“ – und gaukelt ihren Kunden eine zu hohe Rendite vor.

Auch Wüstenrot wirbt um Bausparer, die „sehr wahrscheinlich“ kein Darlehen beanspruchen, verweigerte aber die Teilnahme am Test. Da überrascht es kaum, dass die Angebote beider Kassen für Renditesparer ungeeignet sind.

Komplizierte Bonusregeln

Hohe Erträge erzielen Sparer auch bei guten Renditetarifen nicht automatisch. Sie sollten darauf achten, dass die Bausparsumme bei sieben Jahren Sparzeit das Zehnfache des geförderten Sparbeitrags nicht übersteigt.

Tücken lauern im Kleingedruckten. Kunden der Allianz-Dresdner verlieren den Großteil des Zinsbonus, wenn sie in einem Kalenderjahr weniger als 3 oder mehr als 12 Prozent der Bausparsumme sparen. Die Deutsche Bank Bauspar stoppt die Bonuszinsen, sobald der Vertrag zugeteilt werden kann. Danach gibt es nur 1 statt 4 Prozent.

Und den Guthabenzins „bis zu 5,30 Prozent“, mit dem die Quelle Bausparkasse wirbt, können Sparer vergessen. Der hohe Zins gilt nur für das siebte bis neunte Sparjahr. In den ersten drei Jahren zahlt die Kasse nur 1 Prozent und weitere drei Jahre nur 3,15 Prozent Zinsen. Ohne Förderung sind selbst bei neun Jahren Sparzeit kaum mehr als 3 Prozent Rendite drin.

Wer keine böse Überraschung erleben will, sollte sich vor dem Vertrag einen Sparplan erstellen lassen, aus dem die Auszahlung am Ende der geplanten Laufzeit und die Rendite hervorgehen. Lohnt sich die Sache nach diesem Plan, können Sparer ihr Geld getrost der Kasse anvertrauen. Bausparguthaben sind unbegrenzt durch die Einlagensicherung geschützt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1346 Nutzer finden das hilfreich.