Günstig wie nie: Mit den neuen Bauspartarifen sichern sich Bausparer auf Jahre hinaus Kreditzinsen, die unter vier Prozent liegen. Weiteres Plus: Auf die sonst übliche Darlehensgebühr verzichten die meisten Bausparkassen inzwischen. Zudem sind die Tarife flexibler geworden. Für Anleger allerdings sind die veränderten Tarife kaum rentabel. Attraktive Angebote gibts nur noch wenige. Finanztest nennt die besten Bausparangebote, sagt, was vor dem Vertragsabschluss beachtet werden sollte und wie Anleger trotzdem noch gute Renditen erzielen.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Bausparen

Attraktiver für Bausparer

Bauspardarlehen gibts künftig deutlich günstiger als bisher. Die Zinssätze liegen im Allgemeinen nur noch zwischen 3,5 und 4 Prozent. Auf die sonst übliche Darlehensgebühr von zwei bis drei Prozent der Bausparsumme verzichten die meisten neuen Tarife. Einige Bausparkassen bieten zudem Tarife mit Wahlzuteilung. Bausparer können dann bereits nach einer kurzen Sparzeit von beispielsweise zwei Jahren die Zuteilung ihres Vertrags verlangen und müssen nicht mehr warten, bis sie ein Guthaben von 40 oder 50 Prozent der Bausparsumme oder eine bestimmte Bewertungszahl erreicht haben. Darüber hinaus sind Tilgungsrate, Darlehenszinssatz und -höhe oft nicht mehr starr festgelegt.

Testsieger Alte Leipziger

Der Tarif easy finanz von Alte Leipziger ist klarer Sieger des großen Bausparkassentests. Besonders günstig: Das Verhältnis zwischen Darlehensanspruch und Sparleistung des Bausparers. Sie müssen nur 40 Prozent der Bausparsumme ansparen, um ein Darlehen von bis zu 90 Prozent der Bausparsumme zu erhalten. Weiteres Plus: Kontoführungs- und Darlehensgebühren fallen nicht an. Außerdem fällt die Abschlussgebühr niedrig aus, wenn Bausparer das maximale Darlehen wählen.

Weitere günstige Tarife

Doch es gibt auch andere gute Angebote. Dazu gehört der Fuchs-Tarif von Schwäbisch Hall. Auch die Maxi-Tarife der Landesbausparkassen Bayern und Hamburg sind günstig. Einschränkung: Die Bausparsumme muss hier mindestens 50 000 Euro betragen. Das ist aber nur bei langen Sparzeiten oder relativ hohen Sparbeiträgen sinnvoll. Eine Alternative zum Testsieger Alte Leipziger ist auch der Tarif Ideal von Wüstenrot: Er ist bestens für Sparer geeignet, die noch unsicher sind, ob sie ihre Baupläne auch verwirklichen werden.
Hinweis: Eine detaillierte Übersicht mit den besten Bausparkassen für 5 Modellfälle und den attraktivsten Angeboten für Geldanleger finden Sie online, komplett und interaktiv.

Weniger rentabel für Anleger

Als reine Geldanlage ist Bausparen dagegen weniger attraktiv als früher. Die meisten Bausparkassen zahlen auf Guthaben jetzt nur noch Zinsen zwischen 1 und 1,5 Prozent. Nach Abzug von Abschluss- und Kontogebühren bleiben nur magere Renditen unter 1 Prozent übrig. Wer nicht zu viel verdient und Anspruch auf Wohnungsbauprämie hat, kann die Rendite durch die Prämie etwas erhöhen. Dafür muss der Anleger aber eine Sperrfrist von sieben Jahren in Kauf nehmen. Wer vorher kündigt, verliert die Förderung. Nur sehr wenige Bausparkassen bieten noch attraktive Tarife für Geldanleger. Damit die Kassen die niedrigen Basiszinsen um einen Zinsbonus aufstocken, müssen Anleger auf ein Bauspardarlehen verzichten und ebenfalls eine Sperrfrist von 7 Jahren in Kauf nehmen.

Komplett + interaktiv: Alle getesteten Bauspartarife

Dieser Artikel ist hilfreich. 2203 Nutzer finden das hilfreich.