Nicht rechtzeitig entdeckte Mängel am Bau führen zu Folgeschäden von durchschnittlich 11 400 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt der Bauherren-Schutzbund (BSB) in einer aktuellen Studie. Der Verein untersuchte gemeinsam mit dem Institut für Bauforschung (IfB) 25 Neubauten privater Bauherren. Die Experten schätzten, welche Kosten die Baumängel hätten verursachen können, etwa nach der Überflutung eines undichten Kellers.

Nach einer Untersuchung des Prüfunternehmens Dekra hat der Pfusch am Bau in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Fehler finden sich vor allem am Putz, an Fenstern und Türen sowie an Heizungs- und Sanitäranlagen.

Tipp: Lassen Sie den Bau von einem unabhängigen Sach­verständigen regelmäßig überprüfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 182 Nutzer finden das hilfreich.