Ein Hauseigentümer kann von Handwerkern nicht nur verlangen, dass sie Baumängel beheben, die sie verursacht haben. Er kann auch Schadenersatz für einen Wertverlust seines Hauses verlangen. Das Oberlandesgericht Stuttgart stellte klar: Das Haus kann auch dann an Wert verloren haben, wenn die Handwerker den Mangel vollständig beseitigt haben (Az. 12 U 74/10).

Das Dach eines neuen Einfamilienhauses musste schon nach kurzer Zeit wegen Feuchtigkeitsschäden repariert werden. Die Handwerker mussten nicht nur den Schaden beseitigen, sondern auch 3 000 Euro Schadenersatz zahlen. Die Begründung der Richter: Wenn der Eigentümer sein Haus später verkaufen wolle, müsse er die frühe Dachreparatur erwähnen. Das drücke auf den Preis. Denn Kaufinteressenten könnten weitere Baumängel vermuten und bezweifeln, dass das Dach die übliche Lebensdauer habe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 157 Nutzer finden das hilfreich.