Baukredit-Vergleich: Der beste Kredit fürs Traum­haus

Baukredit-Vergleich - Der beste Kredit fürs Traum­haus

Wie viel ein Kredit kostet, hängt nicht nur von Bank, sondern auch von der gewählten Finanzierungs­variante ab. Wer eine 100-Prozent-Finanzierung braucht, zahlt mehr als jemand, der viel Eigen­kapital hat.

Einmal im Jahr vergleicht die Stiftung Warentest die Hypothekenzinsen für Finanzierungs­fälle, die deutlich vom Durch­schnitt abweichen. Denn keine Finanzierung ist wie die andere. Mal ist die Kreditsumme höher, mal das Eigen­kapital nied­riger, mal die Rück­zahlung flexibler als im Durch­schnitt. All das sind Faktoren, die die Höhe des Zins­satzes beein­flussen. Unser Baukredit-Vergleich zeigt, in welchem Fall es Kredite schon ab 0,45 Prozent gibt und wann 1,08 Prozent ein Spitzen­angebot ist.

Kompletten Artikel freischalten

Test Baukredit-Vergleich 18.03.2021
3,00 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 15 Seiten).

Angebote für vier verschiedene Finanzierungs­fälle

Für den großen Baukredit-Vergleich hat Finanztest bei insgesamt 89 Banken, Kredit­vermitt­lern, Bausparkassen und Versicherungen Angebote für diese vier Finanzierungs­fälle einge­holt:

  • Fall 1 – Voll­tilger: Die Kreditnehmer nehmen ein Darlehen über 240 000 Euro auf, das sie mit einer hohen Rate inner­halb von 20 Jahren tilgen.
  • Fall 2 – Flexibler Kredit: Hauskäufer brauchen einen Kredit über 450 000 Euro. Sie legen Wert darauf, während der Rück­zahlung bei Bedarf die Rate erhöhen oder herab­setzen zu können.
  • Fall 3 – 100-Prozent-Finanzierung: Das Eigen­kapital der Käufer reicht nur, um die Neben­kosten des Kaufs zahlen zu können. Den Kauf­preis in Höhe von 300 000 Euro müssen sie voll auf Kredit finanzieren.
  • Fall 4 – Modernisierung: Ein älteres Haus, auf dem keine Grund­schuld lastet, soll für 70 000 Euro modernisiert werden. Die Eigentümer wollen den Kredit in zehn Jahren voll­ständig abzahlen.

Das bietet der Baukredit-Vergleich der Stiftung Warentest

Zins­konditionen. Der Vergleich zeigt Baudarlehen für vier verschiedene Modell­fälle. Die Zins­unterschiede sind enorm. In einem Fall zahlt der Kunde beim teuersten Anbieter 67 570 Euro mehr für seinen Kredit als beim güns­tigsten Anbieter.

Kreditbedingungen. Eine große Tabelle listet auf, welche Möglich­keiten Baufinanzierer bieten, in welchem Umfang Sondertilgungen oder ein Wechsel des Tilgungs­satzes möglich sind, und wer Kredite an Selbst­ständige vergibt.

Finanzierungs­typ. Wir zeigen für vier verschiedene Finanzierungs­fälle, was Kreditnehmer bei der Verhand­lung mit der Bank beachten sollten: Für den Fall, dass sie großen Wert auf Sicherheit legen, für den Fall, dass sie vor allem flexibel bleiben wollen, für den Fall, dass sie wenig Eigen­kapital haben und für den Fall, dass sie ein Haus modernisieren wollen.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus Finanztest 4/2021.

Hohe Zins­unterschiede

Der Baukredit-Vergleich zeigt, wie groß die Zins­unterschiede sind – und zwar sowohl zwischen den verschiedenen Finanzierungs­fällen, als auch für ein- und denselben Modell­fall. Am teuersten ist die 100-Prozent-Finan­zierung. Hier kostet ein Darlehen im Schnitt 1,69 Prozent Zins. Am wenigsten kostet das Darlehen im Fall Modernisierung. Dort liegt der Durch­schnitt aller Angebote bei 0,88 Prozent Zinsen. Je höher die Kreditsumme, um so mehr wirken sich die Zins­unterschiede aus. Suchen die Kunden ein flexibles Darlehen über 450 000 Euro (Fall 2), zahlen sie nach 15 Jahren Zins­bindung beim teuersten Anbieter 67 570 Euro Zinsen mehr als beim güns­tigsten Anbieter.

Zins­vergleiche bieten Orientierung

Klar ist: Die eine güns­tige Bank gibt es nicht. Welcher Anbieter wann die besten Konditionen bietet, hängt von zahl­reichen Faktoren ab. Dazu gehören etwa Darlehens­höhe, einge­setztes Eigen­kapital und die Immobilie selbst. Außerdem können sich die Konditionen kurz­fristig ändern. Der Anbieter, der an einem Tag Spitzenreiter ist, kann schon am nächsten Tag im Mittel­feld liegen.

Tipp: Verfolgen Sie auch unseren monatlich aktualisierten Hypothekenzinsvergleich. Dort veröffent­lichen wir die Konditionen für einen Modell­fall einer durch­schnitt­lichen Immobilien­finanzierung. Das bietet eine erste Orientierung über das aktuelle Zins­niveau und die güns­tigsten Anbieter – für Kredite mit unterschiedlichen Zins­bindungen und Beleihungs­quoten.

Nutzer­kommentare, die vor dem 16. März 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf eine frühere Unter­suchung.

Jetzt freischalten

Test Baukredit-Vergleich 18.03.2021
3,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 15 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 153 Nutzer finden das hilfreich.