Tipps

  • Ratenhöhe. Ermitteln Sie zunächst, wie viel Geld Sie regelmäßig an die Bank zahlen können. Je höher die Rate, um so günstiger die Finanzierung. Aber: Übernehmen Sie sich nicht. Wenn Sie mit den Ratenzahlungen nicht nachkommen, bricht die Finanzierung zusammen. Dann droht die Zwangsversteigerung.
  • Eigenheimzulage. Planen Sie die Eigenheimzulage fest ein. Das Geld vom Finanzamt nutzen Sie am besten für eine Sondertilgung. Bei einer von Anfang an fest vereinbarten Sondertilgung bieten einige Banken sogar einen Zinsnachlass an.
  • Sonderzahlungen. Wenn in der Kreditlaufzeit ein Kapitallebensversicherungsvertrag ausgezahlt wird oder ein Vertrag über vermögenswirksame Leistungen fällig wird, sollten Sie sicher zu erwartende Summen auch gleich einplanen.
  • Vertrag. Achten Sie darauf, dass das Sondertilgungsrecht Ihrer Wahl im Kreditvertrag genau festgelegt ist. Ohne Vereinbarung sind Sondertilgungen nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung möglich.
  • Rendite. Überprüfen Sie vor einer Sonderzahlung, ob sich das in der konkreten Situation auch wirklich lohnt. Erkundigen Sie sich nach den Zinsen für festverzinsliche Wertpapiere. Wenn diese höher sind als der Effektivzins fürs Darlehen, ist die Geldanlage günstiger. Beachten Sie, dass Sie Zinseinnahmen versteuern müssen, wenn Ihre Kapitalerträge den Sparerfreibetrag übersteigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1456 Nutzer finden das hilfreich.