Baukinder­geld Meldung

Familien, die eine Immobilie bauen oder kaufen und selbst einziehen, erhalten für jedes Kind bis zu 12 000 Euro Baukinder­geld in zehn Jahren.

Rück­wirkend zum 1. Januar will die Bundes­regierung ein Baukinder­geld für Familien einführen, die ein Eigenheim erwerben. Eine Familie mit zwei Kindern soll dann über einen Zeitraum von maximal zehn Jahren bis zu 24 000 Euro Förderung bekommen können. Bayern will das Baukinder­geld sogar noch aus Landes­mitteln aufstocken. Der Koalitions­ausschuss hat sich darauf verständigt, dass die Förderung nun doch nicht an eine Begrenzung der Wohn­fläche gebunden wird.

Wie viel Förderung ist drin?

Für Familien mit Kindern, die sich erst­mals eine selbst genutzte Immobilie zulegen, soll es künftig ein Baukinder­geld geben. Die Eckpunkte der Förderung haben die Regierungs­fraktionen Anfang Mai vereinbart. Danach erhalten die Eltern für jedes Kind bis zu zehn Jahre lang 1 200 Euro Zuschuss im Jahr. Eine Familie mit zwei Kindern bekommt bis zu 24 000 Euro.

Wer ist förderberechtigt?

Die Förderung soll es für alle Kinder geben, die zur Zeit des Antrags keine 18 Jahre alt sind und mit in die Wohnung ziehen. Die geförderten Eltern müssen für das Kind Kinder­geld oder einen Kinder­frei­betrag erhalten.

Welche Einkommens­grenzen gelten?

Das zu versteuernde Haus­halts­einkommen darf 75 000 Euro pro Jahr zuzüglich 15 000 Euro pro Kind nicht über­steigen. Bei einer Familie mit zwei Kindern liegt die Einkommens­grenze bei 105 000 Euro. Maßgeblich ist das durch­schnitt­liche Einkommen aus den beiden Kalender­jahren vor dem Antrag.

Gibt es Wohn­flächen­grenzen?

Nein. Die zwischen­zeitlich geplante Einführung von Wohn­flächen­grenzen ist vom Tisch. Darauf haben sich die Parteien der Regierungs­koalition nach heftiger Kritik an der Begrenzung geeinigt. Für das Baukinder­geld spielt die Größe der Wohnung daher keine Rolle.

Auf welches Datum kommt es an?

Das Baukinder­geld soll rück­wirkend für alle Familien gelten, die seit dem 1. Januar 2018 den notariellen Kauf­vertrag abge­schlossen oder eine Baugenehmigung für ihre Immobilie erhalten haben. Bei genehmigungs­freien Bauvorhaben ist das Datum entscheidend, ab dem sie mit dem Bau beginnen durften.

Was gibt es für Bayern extra?

Die bayerische Landes­regierung will das Baukinder­geld um jähr­lich 300 Euro pro Kind aufstocken. Zusätzlich soll es im Frei­staat eine Grund­förderung von 10 000 Euro für den Eigen­heim­erwerb geben, auch für Allein­stehende und Paare ohne Kinder.

Wann tritt die neue Regelung in Kraft?

Die Koalition will das Baukinder­geld noch im Sommer verabschieden, damit schon ab August die ersten Anträge bei der staatlichen KfW-Bank gestellt werden können. Endgültig entschieden ist aber noch nichts. Änderungen an den Plänen sind also noch möglich, außerdem sind viele Details noch nicht bekannt. Sobald es einen neuen Stand gibt, werden wir diese Meldung aktualisieren.

Diese Meldung ist erst­mals am 19. Juni 2018 auf test.de erschienen. Sie wurde seitdem mehr­fach aktualisiert, zuletzt am 27. Juni 2018 .

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.