Baufinanzierung online Test

Ein gut strukturiertes Beratungsprogramm wie auf den Webseiten von 1822direkt erleichtert den Weg zum günstigen Onlinekredit.

Direktbanken und Vermittler bieten Baugeld im Internet zu Topzinsen. Doch der Onlineservice lässt zu wünschen übrig.

„Wenn Sie zu intelligent für Ihre Hausbank sind!“ Mit diesem Spruch begrüßt der Hypothekenmakler Dr. Klein & Co angehende Bauherren und Wohnungskäufer auf seiner Homepage. Die Botschaft ist klar: Wer clever ist, finanziert sein Eigenheim nicht in der Filiale um die Ecke, sondern „schnell, direkt & günstig“ übers Internet.

Tatsächlich können Baufinanzierer mit einem Onlinekredit viel Geld sparen. Direktbanken und Vermittler bieten Baukredite im Internet meist um 0,25 bis 0,50 Prozentpunkte günstiger an als klassische Filialbanken (siehe Tabelle “Online Zinsen sparen“). Das bringt bei einem Kredit von 100 000 Euro innerhalb einer Zinsbindung von 15 Jahren eine satte Ersparnis von 5 000 bis 10 000 Euro.

Onlineservice im Test

Baufinanzierung online Test

Persönliche Daten sollten Kunden nur verschlüsselt senden.

Der Weg zum billigen Kredit ist allerdings nicht ganz so einfach und bequem wie die Werbeslogans der Onlinefinanzierer glauben lassen. Finanztest hat den Internetservice von elf Banken und Vermittlern getestet, die neben einem Onlinekreditantrag auch interaktive Beratungsprogramme ins Netz stellen.

Ergebnis der Untersuchung: Für einfache Finanzierungen liefern die meisten Anbieter einen ordentlichen Service. Bei 1822direkt, Rheinboden-online und Hypothekendiscount gefielen uns vor allem die klar strukturierten und übersichtlichen Beratungsprogram­me, bei Planethome der individuelle Zuschnitt des Angebots.

Voll überzeugen konnte jedoch kein Anbieter. Oft fehlen Informationen, die für eine Kreditentscheidung wichtig sind. Und sobald der Kunde mehr will als ein simples Standarddarlehen, stößt er im Internet schnell an Grenzen.

Onlinekredite nicht für jeden

Von den Topkonditionen kann zudem nicht jeder profitieren. Onlineanbieter bevorzugen risikoarme Finanzierungen, die sich leicht bearbeiten lassen. Sind die Einkommens- und Vermögensverhältnisse kompliziert oder gilt die Immobilie als schwer verwertbar, müssen Interessenten mit einer Absage rechnen.

So bekommen Selbstständige den On­linekredit mitunter gar nicht oder nur gegen Zinsaufschlag. Kapitalanleger, die eine Immobilie zum Vermieten kaufen wollen, müssen beim Hypothekendiscount nachweisen, dass sie Eigentümer eines selbst genutzten Hauses sind.

Auch die Immobilie muss ins Raster passen. Kleine Apartments, Fertighäuser ohne Gütesiegel, Baudenkmäler, Sanierungsobjekte, Ferienhäuser, Gebäude außerhalb geschlossener Ortschaften – je nach Anbieter ist der Katalog der K.-o.-Kriterien unterschiedlich lang.

Antrag online und per Post

Der Ablauf der Onlinefinanzierung ist bei den meisten Anbietern ähnlich. Nach Eingabe der Eckdaten seiner Finanzierung erhält der Kunde per Mausklick ein erstes unverbindliches Angebot. Sagen ihm die Konditionen zu, kann er den Darlehensantrag gleich am PC ausfüllen.

Schickt er den Antrag online ab, kann er sich bei einigen Anbietern den aktu­ellen Zinssatz für zwei bis sieben Tage ­sichern. Außerdem können die Berater der Institute dann sofort auf die Daten zugreifen, um mit dem Kunden am ­Telefon Details der Finanzierung zu besprechen.

Für ein verbindliches Angebot muss der Kunde aber immer noch den Kreditantrag ausdrucken und unterschrieben mit allen geforderten Unterlagen per Post versenden. Erst nach Prüfung der Unterlagen schickt die Bank den unterschriftsreifen Vertrag.

Einen Schritt weiter ist der Kreditvermittler Planethome. Interessenten können sich nach dem Ausfüllen der Darlehensanfrage sofort den Kreditvertrag der finanzierenden Bank herunterladen. Dazu gibt es das von Verbraucher- und Bankenverbänden entworfene „Europäische Merkblatt“, das alle wichtigen Kreditkonditionen enthält.

Das funktioniert aber nicht bei allen Banken, mit denen der Vermittler zusammenarbeitet. Und perfekt wird der Vertrag auch bei Planethome erst nach Prüfung der Unterlagen.

Angebote mit Lücken

Prunkstücke im Internetauftritt eines echten Onlinefinanzierers sind Rechenprogramme, mit denen sich der Kunde am PC selbst ein Kreditangebot erstellen kann. Er tippt Objektart, Kaufpreis, verfügbares Eigenkapital und je nach Anbieter weitere Daten seiner Finanzierung ein. Nachdem er die Zinsbindung und den Tilgungssatz ausgewählt hat, erhält er sofort ein auf sein Vorhaben zugeschnittenes Kreditangebot.

Das Angebot enthält stets den effektiven Jahreszins, die monatliche Rate, die Restschuld am Ende der Zinsbindung und die Nebenkosten. Ein Tilgungsplan lässt sich bei allen untersuchten Webseiten ausdrucken. Darüber hinaus helfen die meisten Programme, die Gesamtkosten der Immobilie inklusive Nebenkosten zu berechnen, Finanzierungsbedarf, Einnahmen und Ausgaben zu ermitteln und zumindest einen groben Finanzierungsplan aufzustellen.

Das sind bereits mehr Informationen, als viele Berater von Filialbanken den Testkunden in unserem jüngsten Beratungstest Baufinanzierung gaben.

Dennoch gibt es viele Schwachpunkte. So schlagen sieben der elf Anbieter im Test in der Voreinstellung ihres Programms einen Tilgungssatz von nur 1 Prozent der Kreditsumme vor. Durch die aktuellen Niedrigzinsen führt das zu unsinnigen Kreditlaufzeiten über 35 Jahre. Das ist aber oft nicht zu erkennen. Denn die Mehrzahl der Anbieter verschweigt die voraussichtliche Laufzeit der vorgeschlagenen Finanzierung.

Das Risiko einer Zinserhöhung am Ende der Zinsbindung kommt auf den Internetseiten meist gar nicht vor. Nur 1822direkt informiert vorbildlich, wie sich steigende Zinsen auf die monatliche Rate des Anschlusskredits auswirken würden. Andere kalkulieren den Kredit nur bis zum Ende der Zinsbindung oder unterstellen, dass die Zinsen ewig so niedrig bleiben wie heute. Interhyp gibt zwar die Anschlussrate für eine 2-prozentige Zinserhöhung an – berechnet die Rate aber teilweise um mehrere Hundert Euro zu niedrig.

Extras oft nur offline

Guten Service gibt es im Internet oft nur für sehr einfache Finanzierungen. Das liegt nicht etwa am beschränkten Angebot. Die meisten Onlineanbieter haben eine große Auswahl unterschiedlicher Zinsbindungen im Progamm. Sie vermitteln auf Wunsch auch Kredite der KfW-Förderbank, räumen Sondertilgungsrechte ein oder geben einen Zinsrabatt bei hoher Tilgung.

Solche Extras sind jedoch im Onlinerechner meist nicht vorgesehen und müssen deshalb telefonisch oder per E-Mail erfragt werden. So kann es leicht passieren, dass der Kunde den online in Aussicht gestellten Top-Zinssatz nicht bekommt, weil er nur für Finanzierungen ohne KfW-Darlehen oder nur für Kredite ohne Sondertilgungsrechte gilt.

Ein typisches Beispiel ist interhyp. Der Vermittler bietet zwölf verschiedene Sondertilgungsvarianten an. Doch im Onlinerechner werden Sondertilgungen und dafür fällige Zinsaufschläge nicht berücksichtigt. Für das ebenfalls angebotene Eigenheimzulagedarlehen verrät interhyp nicht mal den Zinssatz.

Auch ein Splitting der Finanzierung in zwei Kredite mit unterschiedlichen Zinsbindungen macht die Mehrzahl der Onlinerechner nicht mit. Je komplizierter die Finanzierung, desto weniger können Bauherren und Käufer mit den Programmen im Internet anfangen.

Umständliche Bedienung

Viele Webseiten machen es dem Kunden zudem unnötig schwer, die Eingabemasken auszufüllen. Hilfetexte und Erläuterungen fallen oft spärlich aus. Häufig fehlen Plausibilitätskontrollen, die den Nutzer auf Eingabefehler hinweisen. Masken lassen sich meist nur in starrer Reihenfolge durchlaufen. Creditweb, Diba und easyhyp bieten keine Möglichkeit, die Finanzierungsdaten zu speichern.

Misslungen ist der Onlineantrag „ebaufi“ von Dr. Klein & Co. Das Programm bietet fast keine Rechenhilfen, ist sehr langsam und lässt sich nur denkbar umständlich bedienen. Um etwa die deutsche Staatsangehörigkeit einzutragen, muss man Deutschland in einer Auswahlbox mit 195 Staaten suchen, raffiniert versteckt an 44. Stelle hinter Tschechischer Republik und vor Dschibuti. Spätestens an dieser Stelle wird mancher Bauherr denken, dass auch Hausbanken Vorzüge haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2329 Nutzer finden das hilfreich.