Unser Rat

Vergleich. Verlangen Sie spätestens acht Wochen vor Ende der Zinsbindung ein Verlängerungsangebot Ihrer Bank. Holen Sie sich stets auch Angebote anderer Banken ein, auch von Direktbanken und Internetvermittlern. Geben Sie die zu finanzierende Restschuld, die Rate und die Zinsbindung vor.

Tilgung. Nutzen Sie das niedrige Zinsniveau nach Möglichkeit zu einer höheren Tilgung Ihres Darlehens. Vereinbaren Sie außerdem das Recht auf Sondertilgungen.

Verhandeln. Versuchen Sie, Ihre alte Bank auf den Zinssatz des günstigsten Angebots herunterzuhandeln, um die Kosten eines Bankwechsels zu sparen. Bleibt die Bank deutlich teurer, sollten Sie umschulden. Die Kosten für die Grundschuldabtretung holen Sie schon bei geringem Zinsvorteil wieder herein (siehe Tabelle „Lohnender Wechsel“).

Pfandbriefrenditen. Banken lassen Ihnen einige Tage bis zu zwei Wochen Zeit, um ein verbindliches Angebot anzunehmen. Beobachten Sie in dieser Zeit die Entwicklung der Pfandbriefrenditen am Kapitalmarkt. Verlangen Sie einen besseren Zins, wenn die Renditen seit Erstellung des Angebots gesunken sind. Die Renditen finden Sie im Internet unter www.bondboard.de und www.hypverband.de, außerdem im Finanzteil vieler Tageszeitungen.

Gebühren. In der Regel darf die alte Bank nur Notarkosten für die Grundschuldabtretung an die neue Bank berechnen. Lassen Sie weitere Forderungen von einer Verbraucherzentrale überprüfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1951 Nutzer finden das hilfreich.