Tipps

Sie sollten sich mindestens von zwei bis drei Banken beraten lassen. Um sich auf das Gespräch gut vorzubereiten, sollten Sie die folgende Checkliste zu Rate ziehen.

Vor dem Beratungsgespräch

  • Stellen Sie eine Liste Ihres Eigenkapitals zusammen: Wie viel Geld ist sofort verfügbar? Welche Mittel können Sie erst später einsetzen?
  • Wie viel kostet der Bau oder Kauf mit allen Nebenkosten und Ausgaben für Renovierung oder Modernisierung?
  • Wie hoch sind die monatlichen Bewirtschaftungskosten – von Heizungs- und Stromkosten bis hin zu Gebühren für Müllabfuhr und Straßenreinigung?
  • Wie viel Geld steht Ihnen nach Abzug aller Lebenshaltungskosten monatlich zur Finanzierung und Bewirtschaftung Ihres Eigenheims zur Verfügung?
  • Haben Sie neben dem festen Einkommen unsichere oder unregelmäßige Einkünfte, die für Sondertilgungen infrage kommen?
  • Wann wollen Sie die Kredite spätestens abgezahlt haben?
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Konditionen für Baudarlehen.

Während des Beratungsgesprächs

  • Fragen Sie nach Fördermitteln und Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau.
  • Fragen Sie auch nach Krediten mit 15 oder 20 Jahren Zinsbindung, wenn Sie großen Wert auf Zinssicherheit legen.
  • Wie hoch ist die Restschuld am Ende der Zinsbindung?
  • Wann sind Sie schuldenfrei?
  • Gibt es die Möglichkeit zu Sondertilgungen? Wird das Darlehen dadurch teurer?
  • Kann die staatliche Eigenheimzulage in die Finanzierung eingebunden werden?
  • Wie hoch ist die monatliche Belastung, wenn der Zinssatz nach Ablauf der Zinsbindung auf 8 Prozent steigt?
  • Bestehen Sie auf der Angabe des Effektivzinses der Gesamtfinanzierung, wenn der Berater die Kombination mit einem neuen Bausparvertrag vorschlägt.
  • Lehnen Sie eine Kombination mit einer Kapitallebensversicherung ab, wenn Sie die Immobilie selbst nutzen wollen.
  • Lassen Sie sich für alle Kredite das „Europäische Merkblatt“ aushändigen.
  • Lassen Sie sich per EDV einen Finanzierungsplan erstellen, der den Aufbau der Finanzierung, die monatliche Belastung und die Restschuldentwicklung während der Laufzeit zeigt.
  • Welche Unterlagen benötigt die Bank?
  • Gibt es Alternativen zur vorgeschlagenen Finanzierung? Was sind deren Vor- und Nachteile?

Nach dem Beratungsgespräch

  • Prüfen Sie das Angebot in aller Ruhe zu Hause und vergleichen Sie es mit Vorschlägen anderer Banken.
  • Lassen Sie die Angebote möglichst von einer Verbraucherzentrale prüfen.
  • Wenn Sie mit dem Angebot grundsätzlich einverstanden sind, machen Sie einen zweiten Termin, um Details zu klären.
  • Holen Sie eine Finanzierungszusage der Bank ein, bevor Sie den Bau- oder Kaufvertrag unterschreiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2352 Nutzer finden das hilfreich.