Baufinanzierung

Finanzierung ohne Eigen­kapital ist riskant

Inhalt

Ohne solides Eigen­kapital fehlt ein Sicher­heits­puffer für den Fall, dass Eigentümer ihr Haus nach einigen Jahren wieder verkaufen müssen. Unserer Berechnungen zeigen: Bei einer Voll­finanzierung ist das Risiko groß, dass der Verkaufs­erlös nicht ausreicht, um die Schulden zu bezahlen – zumal Banken in der Regel eine saftige Entschädigung von Kreditnehmern verlangen, die ihren Kredit vorzeitig zurück­zahlen. Besonders groß ist das Risiko, wenn ein Kreditnehmer gar kein einiges Geld einsetzt und auch die Kauf­neben­kosten auf Pump finanziert.

{{data.error}}

{{accessMessage}}

Mehr zum Thema

  • Rechner Eigenheim­finanzierung So teuer darf Ihr Haus werden

    - Mit unserem Rechner können Sie ermitteln, wie viel Kredit Sie für Ihr Haus aufnehmen können und wie viel Ihr Haus oder Ihre Wohnung höchs­tens kosten darf.

  • Immobilien­finanzierung Hypothekenzinsen vergleichen – stets aktuell

    - Mit dem richtigen Baukredit können Sie viele Zehn­tausend Euro Zinsen sparen. Dabei helfen unser Kredit-Vergleich, ein Check der Darlehensbedingungen und der Testbe­richt.

  • Baukinder­geld So viel bekommen Immobilienkäufer dazu

    - Familien mit Kindern, die bis Ende März 2021 den notariellen Kauf­vertrag abge­schlossen oder ihre Baugenehmigung erhalten haben, können nach ihrem Einzug ins Eigenheim...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

mchnp006 am 26.07.2019 um 11:54 Uhr
Bewertung IngDiba

Verstehe nicht, dass die Ing (dort habe ich meine Baufinanzierung), in Ihrem Test nur sehr eingeschränkt aufgeführt wird.
Durch eine Finanzberatung wurde für mich die Ing mit den besten Konditinen ausgewählt.

Manolo80 am 19.07.2019 um 22:15 Uhr
Die Aussage von Finanztest ist nicht ganz korrekt!

Als Baufinanzierungsvermittler kann ich den Aussagen nicht komplett zustimmen! Es ist durchaus möglich und bei uns auch tägliche Praxis mehrere Bausteine zu nutzen. So hat der Kunde einen Großteil zu günstigen Konditionen inklusive Förderkredite und einen weiteren Teil (BeleihungsAuslauf ab z.B. 70% bis in den mittlerweile üblichen Blankoanteil von 50-100.000€, in Ausnahmefällen auch mehr) zu etwas höheren Konditionen. Als guter Vermittler kann man seinem Kunden dann trotz mehrerer Bausteine einen Gesamteffektivzins ausweisen damit der Kunde das Angebot fair vergleichen kann. Wer sich nur 1 Darlehen für die gesamte Summe bei wenig Eigenkapital nimmt zahlt definitiv drauf!

mahijado am 08.07.2019 um 21:47 Uhr
Gute Idee - praktische Umsetzung schwierig

Der Rat ist gut gemeint, aber um unter die Schwellen zu kommen wird doch ein erheblicher Betrag gebraucht, den man sich so lieber nicht von Freunden leihen sollte. Bei Kauf- oder Baupreisen von 400.000€ aufwärts sind die 20% Eigenkapitel + Einmalkosten schnell 100.000€ und mehr. Durch reines Sparen ist das bis zu einem Alter von 40 Jahren nur noch schwer alleine zu erreichen (und wenn man älter als 40 wird, wird der Kredit vor der Rente unter Umständen nicht mehr abbezahlt).
Hier zeigt sich leider immer mehr, dass es zum Großteil davon abhängt, ob einen die Eltern in dieser Größenordnung unterstützen können oder eben nicht. Mal wieder spielt die (gesellschaftlche) Herkunft der Eltern in Deutschland die maßgebliche Rolle.

Reinhold50 am 08.07.2019 um 21:34 Uhr
Rein theoretisch

Man muß sich allerdings fragen, wer zusätzlich zu seiner Miete 30000 € sparen kann, zumal es nirgends Guthabenzinsen gibt. Außerdem dürfte ein vergleichbares Objekt in Ballungszentren bereits nach einem Jahr um diesen Betrag im Preis gestiegen sein.
Da muss man schon solvente Eltern haben.