Baufinanzierung Meldung

Für Bauherren äußerst verlockend: Seit Monaten sind die Zinsen für Baudarlehen so tief wie lange nicht mehr. Ein Darlehen von 100 000 Euro und 1 Prozent Tilgung gibts bei einigen Banken schon ab Monatsraten von 400 Euro. Dennoch: Für übertriebene Euphorie besteht kein Anlass. Das böse Erwachen kann nach Ablauf der Zinsbindung folgen. Ist der Zinssatz bis dahin deutlich geklettert, wird die Anschlussfinanzierung entsprechend teurer. Im schlimmsten Fall steigen die Raten auf mehr als das Doppelte. Der Finanztest-Risikocheck hilft Bauherren bei der Kalkulation - damit die Finanzierung der eigenen vier Wände nicht nach Ablauf der Zinsbindung zusammenbricht.

Lange Laufzeiten

Das Risiko der Finanzierung liegt nicht nur in der Zinsentwicklung. Die Höhe der Tilgung innerhalb der Zinsbindung und der Zeitraum, in dem Bausparer schuldenfrei sein wollen, sind ebenfalls entscheidend. Die Tücke von niedrigen Anfangsraten: Die Kreditlaufzeit wird dadurch extrem lang. Es errechnen sich Laufzeiten bis zu 38 Jahren. Das ist im Allgemeinen nicht akzeptabel. Denn Kreditnehmer sollten ihr Darlehen bis zum Rentenalter getilgt haben. Nur so können sie die Einkommenseinbußen im Alter durch mietfreies Wohnen kompensieren. Um dies zu erreichen, müssten Bauherren die monatlichen Raten des Anschlusskredits deutlich erhöhen. Ist dies nicht drin, droht die Finanzierung der eigenen vier Wände zu platzen.

Sicherheitspolster schaffen

Anders ist die Situation, wenn Bauherren bereits am Anfang der Laufzeit höhere Tilgungsraten vereinbaren - beispielsweise 3 statt nur 1 Prozent. Durch die höhere Tilgung schafft sich der Bauherr ein Sicherheitspolster - höhere Zinsen des Anschlusskredits wirken sich nicht so dramatisch aus.

Risikocheck verlangen

Kreditnehmer sollten jedes Finanzierungsangebot daher genau prüfen und einen Risikocheck verlangen. Wichtig dafür: Die maximale Laufzeit des Kredits. Geeignetes Limit ist der Beginn des Rentenalters. Zentrale Frage des Risikochecks ist dann, welche Rate der Bausparer nach Ablauf der Zinsbindung zahlen muss, damit er das Darlehen fristgerecht zurückzahlen kann - auch wenn der Zinssatz auf beispielsweise 8 Prozent ansteigt. So teuer war Baugeld immerhin vor acht Jahren. Und in welche Richtung die Zinsentwicklung geht, kann niemand sagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1315 Nutzer finden das hilfreich.