Baufinanzierung Test

Wo gibt es Immobilien­kredite am güns­tigsten? Statt ein Dutzend Banken und mehr abzu­klappern, können sich Kredit­suchende gut an unserem Jahres­rück­blick orientieren. Finanztest hat über ein Jahr hinweg die Konditionen von mehr als 70 Baugeldanbietern verglichen. Die Auswertung unserer monatlichen Zins­vergleiche zeigt: Die güns­tigsten Immobilien­kredite gab es 2015 von Vermitt­lungs­gesell­schaften – und von Banken, die auch Kredite anderer Institute anbieten.

Kompletten Artikel freischalten

TestBaufinanzierung23.12.2015
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Zins­unterschied von bis zu 40 000 Euro

Das war ein fantastisches Jahr für Immobilien­finanzierer: So nied­rig wie 2015 waren die Zinsen für Hypothekendarlehen noch nie. Güns­tige Darlehen mit zehn Jahren Zins­bindung gab es zuletzt zu einem Effektivzins von 1,3 Prozent. Welchen Preis Bauherren und Wohnungs­käufer für ihre Finanzierung zahlen, hängt allerdings nicht nur vom Zins­niveau, sondern auch vom Kredit­geber ab. Teure Banken verlangen für den gleichen Kredit fast doppelt so viel Zinsen wie die Topanbieter. Im aktuellen Finanztest-Vergleich summiert sich der Unterschied bereits für ein 160 000-Euro-Darlehen je nach Zins­bindung auf 13 000 bis über 40 000 Euro.

Vermittler liegen klar vorn

Wo es Baugeld am güns­tigsten gibt, zeigt der Finanztest-Jahres­vergleich. Von Januar bis Dezember 2015 hat Finanztest die Konditionen von mehr als 70 Anbietern verglichen – darunter Banken und Sparkassen ebenso wie Versicherer und Vermittler, die Immobilien­kredite von mehreren Banken anbieten. Das Ergebnis ist eindeutig: Am wenigsten Zinsen zahlen Bauherren und Wohnungs­käufer, die sich ihren Kredit über einen güns­tigen Vermittler besorgen. Die ersten drei Plätze im Test gingen an Hypothekenmakler. Sie stellen auch die Mehr­zahl der Top-Ten-Anbieter für einzelne Darlehen mit einer Zins­bindung von jeweils 10, 15 und 20 Jahren.

Banken vermitteln Darlehen der Konkurrenz

Die meisten Banken landeten dagegen abge­schlagen auf den mitt­leren bis hinteren Rängen, darunter die Deutsche Bank, die ING Diba und die Allianz. Einige Banken konnten allerdings mit den güns­tigen Maklern mithalten. Der Grund: Sie sind selbst als Vermittler aktiv. Spitzenplätze erzielten sie ausnahms­los nicht mit eigenen Darlehen, sondern als Vermittler von Krediten der Konkurrenz.

Über­zeugendes Konzept

Das Konzept der Vermittler ist ebenso einfach wie über­zeugend: Über Onlineplatt­formen haben sie Zugriff auf die Konditionen und Kreditbedingungen von Dutzenden regionaler und über­regionaler Banken. Per Mausklick können sie den güns­tigsten Kredit für den Kunden­wunsch heraus­filtern. Darüber hinaus locken sie mit einem bunten Strauß von Kredit­varianten: Beliebig lange Zins­bindungen bis zu 40 Jahren, Kredite mit flexiblen Rück­zahlungs­möglich­keiten, künd­bare Fest­zins­darlehen und vieles mehr. Eine einzige Bank kann so eine Vielfalt gar nicht bieten – es sei denn, sie wird selbst zum Vermittler.

Güns­tiger als in der Bank­filiale

Die Makler leben von der Provision, die sie von den Banken für die Vermitt­lung eines Darlehens erhalten. Die Provision muss der Kunde nicht extra zahlen. Sie ist bereits im Zins­satz des Darlehens einge­rechnet. Trotzdem ist der Kredit über einen Vermittler oft um ein bis drei Zehntel Prozent­punkte güns­tiger als direkt von der Bank. Weil Kredit­institute Vertriebs- und Bearbeitungs­kosten sparen, bieten sie ihre Kredite über Vermittler oft zu einem besonders nied­rigen Zins­satz an.

Knappes Rennen um den Topzins

Im Kampf um den güns­tigsten Kredit liefern sich Vermittler meist ein heißes Rennen. Zwischen Rang eins und Rang zehn im Test liegt mitunter nur ein Unterschied von weniger als einem Zehntel Prozent­punkt. Kein Wunder: Die Hypothekenmakler nutzen meist die gleichen Platt­formen. Hinter ihren Topangeboten stecken daher häufig dieselben Kredit­institute.

Das bietet der Test

Der Artikel nennt Banken, Versicherer und Kredit­vermittler, die im Jahr 2015 in den monatlichen Zins­vergleichen von Finanztest am häufigsten zu den güns­tigsten Anbietern gehörten – jeweils für Immobilien­kredite mit 10, 15 und 20 Jahren Zins­bindung. Wer sich einen Über­blick über den Baufinanzierungs-Markt verschaffen will, findet in unserem Jahres­rück­blick zuver­lässig güns­tige Anbieter. Wer nach den aktuell güns­tigsten Immobilien­krediten sucht, sollte sich unseren Hypothekenzinsen-Vergleich ansehen, der monatlich aktualisiert wird. Hier finden Sie die güns­tigsten Immobilien­kredite – sortiert nach über­regionalen Anbietern mit Filialnetz, über­regionalen Anbietern ohne Filialnetz und regionalen Anbietern. Mit dabei sind Banken und Sparkassen, aber auch Versicherer und Vermitt­lungs­gesell­schaften.

Jetzt freischalten

TestBaufinanzierung23.12.2015
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.