Tipps

  • Verhandeln. Lassen Sie sich nicht mit Standardzinsen abspeisen, wenn Sie Ihr Darlehen schnell tilgen. Ab einer Tilgung von 3 Prozent sollte Ihnen die Bank einen Zinsvorteil bieten. Bei 15 Jahren Zinsbindung und mehr sollte das schon ab 2 Prozent Tilgung der Fall sein.
  • Auswahl. Die üblichen Baugeld-Hitlisten in Zeitschriften und Tageszeitungen können Sie als Schnelltilger meist vernachlässigen. Diese beruhen auf den von Banken genannten Standardkonditionen für Kredite mit 1 Prozent Tilgung. Erkundigen Sie sich daher immer bei mehreren Banken, ob und welche Sonderkonditionen diese für Schnelltilger bieten.
  • Belastung, Wenn Sie sich für eine schnelle Tilgung entscheiden, sollten Sie sicher sein, dass Sie sich die hohe monatliche Belastung langfristig leisten können. Eventuell sollten Sie daher bei Einkünften in wechselnder Höhe eher ein Standarddarlehen mit Sondertilgungsrechten vereinbaren. Welcher Tilgungssatz für Sie optimal ist, können Sie mit unserem Baufinanzierungsrechner ermitteln.
  • Flexibilität. Vereinbaren Sie möglichst, dass Sie die Rate herabsetzen können, falls sich Ihre finanzielle Situation dennoch ändert. Rechnen Sie damit, dass die Bank im Fall des Falles Schadenersatz fordert. Verteuert sich nämlich durch die Änderung der Rate die Refinanzierung des Kredits, müssen Sie die höheren Kosten übernehmen.
  • Zinsbindung. Bei hoher Tilgung ist eine lange Zinsbindung von 15 oder 20 Jahren oft zu teuer. Welche Frist für Sie optimal ist, können Sie mit unserem Zinsbindungsrechner ermitteln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1112 Nutzer finden das hilfreich.