Bauen Meldung

Viele Qualitätssiegel, mit denen Baufirmen werben, wiegen die Kunden in falscher Sicherheit. Das zeigt die Datenbank des unabhängigen Bonner Vereins „Wohnen im Eigentum“. Auf der Internetseite www.baulabel.de kommentiert er insgesamt 42 Label, darunter auch regionale.

Der Verein erläutert, wer hinter wohlklingenden Namen wie „Immopass“, „Energiesiegel“ oder „IBN Gebäudecheck“ steckt und was die Label garantieren. Die Siegel werden zwar nicht benotet, aber deutlich kommentiert.

„Das Logo ist in der Regel nur ein Werbe- und Markenzeichen und bescheinigt die Prüfabsicht“, warnt der Verein. Die Prüfinstitute, die solche Label ausstellen, attestieren den Baufirmen erst nach Fertigstellung des Baus die Qualität der Ausführung. Fällt die Prüfung schlecht aus, hat der Kunde keine Garantien oder besonderen Rechte. Der Verein empfiehlt Baukunden deshalb, Prüfleistungen im Einzelnen im Bauvertrag zu vereinbaren. Initiiert hat die Datenbank das Institut für Bauforschung in Hannover. Sie wird vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 401 Nutzer finden das hilfreich.