Baudenkmäler Meldung

Wer sein denkmalgeschütztes Haus energetisch sanieren will, kann künftig leichter Kredite und Zuschüsse von der staatlichen KfW-Bank bekommen. Das Institut lockert seine Vorgaben für die Förderung. Bislang verlangte die KfW, dass der Energiestandard nach der Sanierung höchstens 15 Prozent über dem von Neubauten liegt. Die dafür nötigen Baumaßnahmen waren aber wegen des Denkmalschutzes oft gar nicht oder nur mit erheblichen Mehrkosten möglich. Ab April können Eigentümer günstige Kredite und Zuschüsse im Programm „Energieeffizient Sanieren“ erhalten, wenn das Denkmal nach der Sanierung den Energiestandard für Neubauten um höchstens 60 Prozent übersteigt. Für einen Kredit bis zu 75 000 Euro beträgt der Zinssatz derzeit nur 1 Prozent.

Ausführliche Informationen gibt die KfW unter www.kfw.de (im Programmfinder die Nummern 151 und 430 eintippen) oder am Telefon unter 0 800/5 39 90 02.

Dieser Artikel ist hilfreich. 121 Nutzer finden das hilfreich.