Bauabzugssteuer Meldung

Vermieter, die eine Baufirma oder einen Bauhandwerker beauftragen, müssen ab nächstem Jahr 15 Prozent vom Rechnungsbetrag abziehen. Sie zahlen also nur 85 Prozent an die Firma, die restlichen 15 Prozent müssen sie direkt an das Finanzamt der Firma überweisen. Doch es gelten auch Ausnahmen: Kann der Handwerker eine Freistellungsbescheinigung seines Finanzamts vorlegen, entfällt der Abzug. "99 Prozent der Baufirmen wollen sich ein solches Papier besorgen", ist sich Guido Vogt vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag sicher. Doch bei der Krise am Bau ist fraglich, ob auch alle eine erhalten. Wo das nicht der Fall ist, gilt eine allgemeine jährliche Freigrenze von 5.000 Euro. Und für Vermieter, die nur umsatzsteuerfreie Mieteinnahmen haben und auch in ihrem Beruf keine umsatzsteuerpflichtigen Leistungen erbringen, gilt ein Freibetrag von 15.000 Euro. Eigennutzer, die ihre Immobilie selbst bewohnen, sind von der Regelung nicht betroffen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 254 Nutzer finden das hilfreich.