Batterien im Test

Mit diesen 9 Batterie-Tipps sparen Sie Geld und Ressourcen

15
Batterien im Test - Die besten Akkus und Einwegbatterien
Batterien. Hier erfahren Sie, wie Sie Geld sparen können, wenn sich die Anschaffung von Batterien nicht vermeiden lässt. © ddp

Batterien sind teuer und wenig umwelt­schonend, wenn sie falsch verwendet werden. Wir geben Tipps, wie Sie es besser machen und Geld sowie Ressourcen sparen.

Inhalt
  1. Batterien im Test
  2. Was Sie über Batterien wissen sollten
  3. Mit diesen 9 Batterie-Tipps sparen Sie Geld und Ressourcen

1. Nach Möglich­keit auf Batterien verzichten

Die Strom­versorgung eines Gerätes über die Steck­dose ist viel billiger als jeder Batterie­betrieb. Wo immer möglich, sollten Sie daher ein Netz­kabel anschließen. Für Strom aus der Steck­dose bezahlt ein Privatkunde in Deutsch­land meist etwa 0,30 Euro pro Kilowatt­stunde. Um die gleiche Strommenge aus Batterien zu gewinnen, wären rund 300 Mignon-(AA-)Batterien nötig, wie der aktuelle Which-Test zeigt. Kosten: mindestens 60 Euro.

2. Häufig genutzte mobile Geräte mit Akku betreiben

Je häufiger ein Gerät einge­schaltet wird und je mehr Strom es verbraucht, desto eher lohnt es sich, statt Einweg-Batterien wieder­aufladbare Batterien, also Akkus, einzusetzen. Schauen Sie aber am besten zuvor in die Gebrauchs­anleitung des Geräts und stellen Sie sicher, dass der Betrieb per Akku möglich ist.

3. Richtigen Batterie­typ kaufen

Je nach Einsatz­bereich und erforderlichem Energiebedarf sind unterschiedliche Batterien sinn­voll. Eine wieder­aufladbare Batterie ist in einer Wand­uhr beispiels­weise fehl am Platz. In unserem Batterien-Ratgeber fassen wir zusammen, wann welche Batterie sinn­voll ist.

4. Beim Kauf auf Mindest­halt­barkeits­datum und Kapazität achten

Batterien altern und verlieren ständig etwas von ihrer Anfangs­kapazität. Ein Indiz dafür, wie weit diese Selbst­entladung schon voran­geschritten sein könnte, ist das aufgedruckte Mindest­halt­barkeits­datum. Achten Sie beim Kauf darauf, dass dieses Datum mindestens vier Jahre in der Zukunft liegt. Achten Sie beim Neukauf von Batterien und Akkus auf deren Lang­lebig­keit. Kaufen Sie möglichst keine aufwendig verpackten Produkte.

5. Batterien kühl und trocken lagern

Bewahren Sie Batterien und Akkus nicht in Heizungs­nähe auf. Wärme kann die Selbst­entladung beschleunigen. Lagern Sie sie besser an einem kühlen Ort, zum Beispiel im trockenen Keller.

6. Vor Kurz­schluss schützen

Lagern Sie Batterien nicht lose in Werk­zeug- oder Krims-Krams-Kisten mit Metall­teilen. Die können die Batterien kurz­schließen. Achten Sie darauf, dass Sie Batterien immer vorschrifts­mäßig in die Geräte einlegen – auf keinen Fall verkehrt herum.

7. Nur gleich­artige Batterien einsetzen

Wenn Sie verschiedene Batterie­typen oder Batterien mit unterschiedlichem Lade­zustand gemischt in ein Gerät einsetzen, riskieren Sie Leistungs­verluste. Setzen Sie deshalb immer gleich­artige Batterien ein.

8. Rest­spannung messen und zweites Leben schenken

Kontrollieren Sie möglichst immer, ob die Batterien wirk­lich leer sind, bevor Sie sie entsorgen. Batterietester, die eine Spannungs­messung unter Last (mit einge­bautem Widerstand) ermöglichen, sind im Elektronik­handel erhältlich. Batterien, die für die Kamera zu schwach sind, lassen sich in anderen, weniger anspruchs­vollen Geräten oft noch lange weiterbetreiben. Testen Sie den Einsatz zum Beispiel in kleinen Weckern, Fernbedienungen oder Wand­uhren.

9. Batterien nicht in den Hausmüll

Werfen Sie alte Batterien im Laden in die bereit­gestellten Sammelbehälter, damit sie recycelt und die wert­vollen Rohstoffe weiter verwendet werden können (Batterien richtig entsorgen).

15

Mehr zum Thema

  • Power­banks im Test Saft für unterwegs

    - Wenn dem Handy unterwegs der Strom ausgeht, verheißen sie Rettung. Doch der Power­bank-Test zeigt: Nicht immer kommt so viel Energie raus, wie drauf­steht.

  • Rauchmelder Fireangel ST-630 Der Feuerengel piept zu früh

    - Die Batterie des Rauchmelders Fireangel ST-630 soll zehn Jahre lang halten. Doch das Gerät warnt teils viel früher vor seinem Aus. Betroffene wenden sich an FireAngel.

  • Apple Externe MagSafe Batterie Mehr Saft fürs iPhone

    - Apples magnetischer Zusatz­akku verspricht mehr Lauf­zeit für iPhone 12 und 13. Der Schnell­test zeigt, was die MagSafe-Batterie taugt, und nennt güns­tigere Alternativen.

15 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 18.07.2022 um 08:27 Uhr
Testwunsch Lithium-Akkus 1,5V

@ulihesse2: Vielen Dank für die Testanregung, die wir gerne an das zuständige Untersuchungsteam weiterleiten. Wie schnell sich dieser Wunsch realisieren lässt, können wir Ihnen nicht genau sagen.

ulihesse2 am 16.07.2022 um 07:12 Uhr
Lithium-Akkus 1,5V in Form von AA und AAA

Hallo, schon seit einiger Zeit gibt es Lithium-Akkus, die von Größe und Spannung her herkömmliche 1,5V-Batterien ersetzen sollen. Da viele Geräte nicht mit der niedrigeren Spannung von NiMH - Akkus funktionieren (1,2V), sieht dies eigentlich nach einer tollen Lösung aus. Auf Amazon scheinen allerdings alle diese Lithium-Akkus noch große Probleme zu haben. Es wäre toll, zu erfahren, ob es doch welche gibt, die bereits gut funktionieren. Damit könnte eine hohe Anzahl von Geräten durch Akkus und nicht mehr mit Einwegbatterien betrieben werden, was ein Gewinn für die Umwelt sein dürfte!

Ferrutest am 06.03.2022 um 17:52 Uhr
Lithiumbatterien / neuer Test

Ich habe bei einigen Geräten versucht mit Lithiumzellen zu arbeiten um eine längere Laufzeit und Kältefestigkeit zu erreichen. Leider akzeptieren nicht alle Geräte Lithiumzellen. Vermutlich weil die Nennspannung geringfügig über den erforderlichen 1,5 V liegt.
Einen aktuellen Test von Batterien wünsche ich mir schon lange. Besonders interessiert mich ein Vergleich von Markenware gegen Eigenmarken des Handels.

AnnaKarinina am 18.02.2022 um 12:51 Uhr
Akzeptanz von Lithium Batterien

Wir haben bisher die Energizer Ultimate Lithium für die Insulinpumpe genutzt und die Batterien halten sehr gut. Leider werden Lithium nicht von allen Geräte akzeptiert, die neue Pumpe läuft leider nur noch mit den Alkali Batterien, da nutzten wir auch die von Energizer, leider mit viel weniger Laufzeit. Es ist schade, dass man die Alkali nicht in jedem Gerät gegen eine Lithium austauschen kann.

ulrich.theus am 29.01.2022 um 23:54 Uhr
Auslaufsicherheit bei normalem Gebrauch getestet?

Zu den Kosten der Batterien muss man auch die Neuanschaffung durch Auslaufen der Batterien zerstörter Geräte zählen, und damit ist die Auslaufsicherheit bei normalem Gebrauch (über mindestens 2 Jahre) wichtiger als der Energieinhalt und der Preis. Diesen Test kann man nicht beschleunigen, also wird das nicht getestet.
Leider sind die meisten Geräte nicht so gebaut, dass das Batteriefach gegen den Rest absolut dicht ist, also läuft der Elektrolyt ins Innere des Geräts und macht alles kaputt.
Auch Markenfabrikate (Varta, Duracell) sind überhaupt keine Gewähr gegen Auslaufen alkalischer Batterien.
Deshalb benutze ich nur noch NiMH der Sorte Eneloop, auch wenn das nicht unbedingt wirtschaftlich ist, aber die sind noch nie ausgelaufen. Die Spannungslage unter Belastung ist völlig ausreichend, wenn es nicht gerade eine Quarzuhr ist.