Während der Kartoffel­verzehr in Deutsch­land seit 1970 um 50 Prozent abge­sackt ist, boomt die Süßkartoffel. Ihr Import, vor allem aus China und den USA, stieg seit 2014 um etwa 35 Prozent. Sie lässt sich wie Kartoffeln zu Pommes, Püree und Puffern verarbeiten, schmeckt aber süßer. Die auch Batate genannte Süßkartoffel hat deutlich mehr Stärke. Sie punktet mit Vitamin C: 100 Gramm decken ein Viertel des Tages­bedarfs, 100 Gramm Kartoffeln nur ein Zehntel. Bota­nisch sind beide nur weit­läufig verwandt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.