Basmatireis im Test

Test­kommentare

Basmatireis im Test Testergebnisse für 31 Basmati-Reis 09/2018

Anzeigen
Inhalt

Weißer Reis, lose verpackt

Basmatireis im Test - Fünf­mal gut, sechs­mal mangelhaft
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Drei sind geschmack­lich spitze. Von 16 weißen, losen Reisen sind 8 sensorisch gut, 3 sind sehr gut: Lidl, Davert und Tilda punkten mit einer aromatisch-komplexen Basmati-Note. Beim Rest sorgen ein fader Geschmack oder andere Fehler für schlechtere Geschmack­surteile.

Zu viel Fremdreis. Fast jedes zehnte Reis­korn bei Neuss & Wilke ist kein Basmati. Er über­schreitet damit die Toleranz­grenze von 7 Prozent Fremdreis. Der Basmati der Bio Company hält diese gerade noch ein. Viele kreidige, stumpfe Körner hat der Reis von Fair East.

Top und Flop bei Schad­stoffen. Nur der Reis der Bio Company schneidet sehr gut in puncto Schad­stoffe ab. Am stärksten belastet ist das Produkt von Fair East – eines der zwei nachgewiesenen Pestizide über­schreitet den Höchst­gehalt. Dieser Reis ist somit mangelhaft. Drei sind ausreichend: der Ahama-Reis wegen eines Schimmelpilzgifts, der Atry-Reis wegen eines Pestizids. Bei den Kauf­land-Körnern schließen wir aus unseren Analyse­ergeb­nissen, dass sie mit Methylbromid begast wurden, das in der EU nicht angewendet werden darf.

Weißer Reis im Kochbeutel

Basmatireis im Test - Fünf­mal gut, sechs­mal mangelhaft
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Keine gute Reisqualität. Der Kochbeutelreis enthält im Schnitt doppelt so viel Bruch wie die anderen Produkt­gruppen im Test. Reis-fit enthält viel Fremdreis, Uncle Ben‘s viele gelbe, hitze­geschädigte Reiskörner.

Geschmacks-Verlierer. Edekas Kochbeutelreis hat keine Basmati-Note, riecht pappig und leicht dumpf-modrig. Zudem gehen wir davon aus, dass er mit Methylbromid begast wurde. Das darf in der EU nicht angewendet werden.

Voll­korn­reis

Basmatireis im Test - Fünf­mal gut, sechs­mal mangelhaft
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Nur Bio. Alle fünf Voll­korn­produkte tragen ein Bio-Siegel. Vier sind sensorisch gut – nur der dm-Reis schmeckt leicht bitter.

Abge­wertet wegen Schad­stoffen. Der Reis von Davert ist mit Schimmelpilzgift belastet – der Grenz­wert wird aber noch nicht über­schritten. Null Toleranz dagegen bei Alnatura und dm: In ihren Reiskörnern fanden wir Rück­stände des Begasungs­mittels Phosphan. Das dürfte bei Bio-Reis nicht sein.

Mikrowellenreis

Basmatireis im Test - Fünf­mal gut, sechs­mal mangelhaft
© Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Alle mit Sonnenblumenöl. Die Produkte riechen und schme­cken wie aufgewärmter, gekochter Reis. Sehr leicht aromatisch (wie Kokos) ist nur Oryza, der einzige Parboiled-Reis im Test. Er wird unter starkem Druck gedämpft.

Drei mit Pestiziden. Die Produkte von Sawi, Rick­mers und Netto Marken-Discount sind hoch mit einem Pestizid belastet. Letzterer über­schreitet zudem den Höchst­gehalt für ein weiteres Pestizid.

Mehr zum Thema

  • Acrylamid Cracker & Co - 53 Lebens­mittel im Schad­stoff-Check

    - Kekse, Kaffee-Ersatz und Co enthalten Acrylamid. Der Schad­stoff entsteht, wenn stärkehaltige Lebens­mittel stark erhitzt werden und bräunen. Er kann das Erbgut verändern...

  • Ingwer Der Kick aus der Knolle

    - Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwer­knolle lockt mit einem exotischen Aromen­mix. Ihre ätherischen Öle und Scharf­stoffe – Gingerole und Shogoale –...

  • Ökoland­bau Regenwürmer bevor­zugen Bioböden

    - Werden Felder nach Kriterien des Ökoland­baus bewirt­schaftet, belastet es die Umwelt weniger als konventioneller Anbau. Das ergab ein Vergleich beider Anbauformen, den...