Basilikum-Pesto im Test Schad­stoffe in Fertigsoßen

Basilikum-Pesto im Test - Schad­stoffe in Fertigsoßen
Aromatisch. Basilikum-Pesto lässt sich auch gut selbst machen. © Getty Images / Claudio Stocco

In der grünen Soße finden sich oft Rück­stände von Schad­stoffen, zeigt ein Test des Vereins für Konsumenten­forschung. Am meisten über­zeugen Bio-Pestos.

Pestizide und Mineralöle nachgewiesen

13 fertige Basilikum-Pestos aus dem Glas hat unsere Part­ner­organisation in Österreich, der Verein für Konsumentenforschung (VKI), geprüft. Sie untersuchten die Produkte auf Schad­stoffe, bewerteten ihre Zusammenset­zung, Kenn­zeichnung und sie verkosteten die Soßen. Fazit: Viele enthielten Rück­stände von Pestiziden, einige auch von Mineral­ölkohlen­wasser­stoffen.

Zwei ohne Schad­stoff­probleme bei uns erhältlich

Drei Bio-Fertigsoßen schneiden gut ab, darunter das Pesto Basilico von Gustoni. Die Eigenmarke von Dennree ist auch in Deutsch­land bei Denns erhältlich. Das Pesto war unauffäl­lig in der Schad­stoff­prüfung, konnte geschmack­lich über­zeugen und kommt ohne Aromen und Zusatz­stoffe aus. All das gilt auch für das Pesto Basilico mit Pinienkernen von dm Bio. Dem Drogerie­produkt kostet aber ein Kenn­zeichnungs­fehler bei den Nähr­werten die gute Gesamt­note.

Was traditionelles Pesto Genovese ausmacht

Pesto Genovese – das traditionelle Basilikum-Pesto – besteht nur aus wenigen Zutaten: Basilikum, Pinienkerne, Olivenöl, Parmigiano Reggiano, Pecorino, Knoblauch und Salz. Der Begriff ist recht­lich nicht geschützt. Produkte, die zum Teil von den Original­zutaten abweichen, heißen auch Pesto alla Genovese, Pesto verde oder Pesto basilico. Im Test enthielt etwa ein Produkt keine Pinienkerne, ein anderes anstatt Parmesan und Pecorino eine unde­finierte Käsesorte. Der Basilikum-Anteil der Pestos im VKI-Test reichte von rund 13 bis 58 Prozent. Dass viele Fertigsoßen weit weg sind vom Original, zeigte bereits unser Test von Basilikum-Pesto 2013.

Tipp: Lust bekommen auf italienisches Essen? Zu Pesto mit Pasta (zum Tortelloni-Test) und Parmesan (zum Parmesan-Test) passt Caprese-Salat (zum Mozzarella-Test) verfeinert mit Olivenöl (zum Olivenöl-Test) oder Balsamico (zum Balsamico-Test). Buon appetito!

Mehr zum Thema

  • Rezept des Monats Gazpacho mit Mayonnaise

    - Eine Suppe kalt gemixt – in dem schnell gemachten Klassiker aus Südspanien knistert sogar etwas Eis. „Frisch zubereitet ist Gazpacho schön schaumig und eisig“, sagt...

  • Rezept des Monats Paprika-Kalt­schale

    - Diese eiskalte Suppe ist perfekt für heiße Hoch­sommer-Tage – sie erfrischt, schmeckt intensiv würzig und lässt sich im Hand­umdrehen zubereiten.

  • Rezept des Monats Herbst­lich einge­legtes Gemüse

    - Intensiv süß-sauer-salzig – so schmeckt heimisches Gemüse, wenn es erst in Essig­sud zieht und dann mit Gewürzen für mindestens eine Woche in Olivenöl einge­legt wird.