Basilikum-Pesto

Harte Bambusfasern

16.08.2013

Basilikum-Pesto Alle Testergebnisse für Basilikum-Pesto 08/2013

Anzeigen
Inhalt
Basilikum-Pesto - Fertigsoßen weit weg vom Original

„Feine, harte Fasern“ – damit fiel das Pesto Genovese von Bernbacher bei der Verkostung negativ auf. Ein Blick auf das Zutaten­verzeichnis verrät die Ursache: „Pflanzenfasern (Bambus)“. Die Pflanzen­teile mit asiatischem Ursprung sind für ein Pesto Genovese völlig unüblich – auch bei einem Anteil von weniger als 1,5 Prozent. Damit nicht genug: Bambusfasern sind keine Lebens­mittel. Anders als Weizenhalmfasern dürfen Hersteller sie nicht als Zutat aus ernährungs­physiologischen Gründen einsetzen, um zum Beispiel den Ballast­stoff­anteil zu erhöhen. Selbst als Zusatz­stoff zu technologischen Zwecken, etwa zur Wasser­bindung oder Struktur­verbesserung, sind Bambusfasern nicht zulässig. Das Produkt ist demzufolge nicht verkehrs­fähig und damit im Gesamt­urteil mangelhaft.

  • Mehr zum Thema

    Rezept des Monats Vegetarische Kohlrou­laden

    - Außen Spitzkohl, innen würzige Pilz­mischung – die asiatisch inspirierten Rollen benötigen kein Hack­fleisch und haben weniger als die Hälfte an Kalorien.

    Produktbezeichnung 1,5 Prozent Rucola im Pesto reichen

    - Auch wenn nur 1,5 Prozent Rucola in einem Pesto enthalten sind, darf die Mischung „I Pesti con Basilico e Rucola“ heißen. Das entschied das Ober­landes­gericht Frank­furt...

    Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...