Basilikum-Pesto

Chemisch hergestellte Aromen

20

Basilikum-Pesto Alle Testergebnisse für Basilikum-Pesto 08/2013

Basilikum-Pesto - Fertigsoßen weit weg vom Original

Geballtes Aroma direkt aus der Natur – das charakterisiert die Zutaten für traditionelles Pesto. Doch bei der Produktion können die Aroma­stoffe leicht verloren­gehen. Viele Hersteller sparen auch bei den teuren, geschmack­sintensiven Zu­taten. Kein Wunder, dass zugesetzte Aromen, Lieb­stöckel- oder Rosmarinextrakt fast jedem dritten Fertigprodukt geschmack­lich auf die Sprünge helfen. Manche Verbraucher lehnen solche Aroma­zusätze ab. Chemisch hergestellte Aromen bergen immer auch das Risiko, mit Schad­stoffen verunreinigt zu sein (siehe „Aromatisierte Getränke“ aus test 07/2013). Sechs Hersteller zeigen, dass auch ohne Aroma­zusätze und Kräuter­extrakte sensorisch sehr gute bis gute Fertig-Basilikum­zubereitungen gelingen können: Flaschen­weise, Alnatura (Bio), Bernbacher, De Cecco, La Gallinara und TerraSana.

20

Mehr zum Thema

  • Basilikum-Pesto im Test Schad­stoffe in Fertigsoßen

    - In der grünen Soße finden sich oft Rück­stände von Schad­stoffen, zeigt ein Test des Vereins für Konsumenten­information. Am meisten über­zeugen Bio-Pestos.

  • Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer und Mandel Wie gesund sind die Milchalternativen?

    - Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und...

  • Lebens­mittel Vorräte für Katastrophenfall und Pandemie – welche und wie viel?

    - Natur­katastrophe, Strom­ausfall, Pandemie – das Bundes­amt für Katastrophen­hilfe empfiehlt, für Krisen einen Notvorrat anzu­legen. test.de verrät, was wirk­lich rein­gehört.

20 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.08.2013 um 13:03 Uhr
@AndiB87

Die Stiftung Warentest führt ihre vergleichenden Warentests unabhängig, ohne Einfluss von Herstellern und Handel oder anderen Interessensvertretern, nach wissenschaftlichen Methoden durch. Weder werden wir von den Anbietern finanziert noch nehmen wir Spenden jedweder Art an. Die Größe eines Anbieters hat auf unsere Tests keinen Einfluss.
Das Pesto von Manufaktum schnitt „mangelhaft“ ab, weil es mikrobiologisch verdorben war. Der stark säuerliche Geschmack des von uns getesteten Pestos - geprüft wurden natürlich mehrere Gläser einer Charge - wies eindeutig auf Verderbnisbakterien hin. Das ist auch der Grund warum Manufaktum das Pesto aus dem Verkehr gezogen hat. Die falsch deklarierte Füllmenge gab zwar einen „Punktabzug“ war aber nicht ausschlaggebend für das mangelhafte Gesamturteil.(BP)

Gelöschter Nutzer am 19.08.2013 um 11:26 Uhr
@AndiB87

Ihnen schmeckt das Pesto von Manufactum. Das ist absolut in Ordnung. Bei ihrem Schimpfen vergessen sie jedoch leider irgend welche anderen Argumente, außer ihrem persönlichen Geschmack, zu nennen, die den Test der StiWa in auch nur in einem Punkt widerlegen.
Und nein, kein Handwerksbetrieb hat ein Problem sein Produkt auf 20 Gramm genau abzuwiegen. Und als Kunde erwarte ich, dass ich das, was ich kaufe, auch bekomme. Sie nicht?

Gelöschter Nutzer am 19.08.2013 um 07:01 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Gelöschter Nutzer am 18.08.2013 um 10:47 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Gelöschter Nutzer am 18.08.2013 um 10:39 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.