Bart­trimmer im Test Gut gestutzt für wenig Geld

Bart­trimmer im Test - Gut gestutzt für wenig Geld
© Getty Images / Westend61

Saubere Konturen, gleich­mäßige Länge – Trimmer halten Bärte in Form. Unsere Part­nerzeit­schrift Saldo aus der Schweiz hat acht Geräte getestet, das beste gibts auch bei uns. Sie haben‘s lieber elektrisch? Dann interes­siert Sie vielleicht unser Test von Elektrorasierern.

Testsieger Remington

Bart­trimmer im Test - Gut gestutzt für wenig Geld
Auch in Deutsch­land zu haben. Die Trimmer von Remington (links) und Philips (rechts). © Remington, Philips

Zzzzrrrzzrrrzz ... ein biss­chen Gebrumme und der Bart ist gestutzt. Ein guter Bart­trimmer muss nicht viel kosten, zeigt der aktuelle Test von Saldo. Acht Modelle traten an, der preis­werte Sieger ist auch bei uns erhältlich: der Remington Bart­schneider MB 4125 für rund 25 Euro. Vier weitere Trimmer schneiden gut ab, zwei gibt es auch hier­zulande: Philips Bart­schneider BT 5200 und Panasonic Bart-/Haar­schneider ER-GB60 – je ab rund 45 Euro.

Auf die Bärte, fertig, los

Testgelände für die acht Trimmer waren Bärte von zehn Probanden. Sie bewerteten etwa, wie gut die Trimmer den Bart auf eine gleich­mäßige Länge brachten und Konturen schnitten. Auch Zeitbedarf fürs Trimmen, Schonung der Haut und Hand­habung gingen in die Bewertung ein. Der Sieger von Remington schnitt alle Bärte sauber und schnell und erhielt etwa auch bei der Hautschonung Topnoten. Einziger Kritik­punkt war der recht hohe Strom­verbrauch. Der Zweit­platzierte Philips über­zeugte ebenso mit seiner Schneide­leistung. Der Dritt­platzierte Panasonic war in den praktischen Tests kaum schlechter, aber von allen acht Test­kandidaten Verlierer im Prüf­punkt Energieverbrauch und Akku.

Philips versagt beim Fall­test

Den Energieverbrauch bestimmten unsere Partner aus der Schweiz in tech­nischen Prüfungen, genau wie Akku­leistung, Laut­stärke, Beständig­keit gegen Feuchtig­keit und Stürze. Über­zeugen konnte der Sieger auch im Fall­test. In einer Fall­trommel stürzten die Trimmer 20-mal 0,8 Meter in die Tiefe. Remington über­lebte ohne Kratzer. Dem Zweit­platzierten Philips verhagelte der Fall­test die Bestnote, da er nicht mehr ansprang. Besitzer sollten ihn besonders sorg­sam behandeln.

Alternative Elektrorasierer

Will Mann nicht sauber getrimmt, sondern glatt rasiert sein, bietet sich ein Elektrorasierer an. Aus unserem Elektrorasierer-Test vom Mai 2017 sind noch zehn Modelle erhältlich.

Mehr zum Thema

  • Damen-Nass­rasierer Einweg oder Wechsel­klinge – was schneidet besser ab?

    - Damen-Nass­rasierer sollen Körperhaare kappen, sanft über die Haut gleiten und komfortabel zu nutzen sein. Welche schneiden besser ab – Systemrasierer oder Einwegrasierer?

  • Herren-Nass­rasierer im Test Wechsel­klingen schneiden besser ab

    - Im Nass­rasierer-Test der Stiftung Warentest stumpften die Klingen der Mehrweg- und Einwegrasierer sehr unterschiedlich schnell ab. Ein Marken­anbieter hat die Nase vorn.

  • Elektrorasierer-Test Die besten für die tägliche Rasur

    - Viele Elektrorasierer im Test entfernen Bärte gut. Manche Stoppelkiller zupfen jedoch die Haut, scheuen Wasser oder halten nicht lange. Glatte Wangen gibt es ab 89 Euro.