Bart­trimmer im Test Gut gestutzt für wenig Geld

14
Bart­trimmer im Test - Gut gestutzt für wenig Geld
© Getty Images / Westend61

Saubere Konturen, gleich­mäßige Länge – Trimmer halten Bärte in Form. Unsere Part­nerzeit­schrift Saldo aus der Schweiz hat acht Geräte getestet, das beste gibts auch bei uns. Sie haben‘s lieber elektrisch? Dann interes­siert Sie vielleicht unser Test von Elektrorasierern.

Testsieger Remington

Bart­trimmer im Test - Gut gestutzt für wenig Geld
Auch in Deutsch­land zu haben. Die Trimmer von Remington (links) und Philips (rechts). © Remington, Philips

Zzzzrrrzzrrrzz ... ein biss­chen Gebrumme und der Bart ist gestutzt. Ein guter Bart­trimmer muss nicht viel kosten, zeigt der aktuelle Test von Saldo. Acht Modelle traten an, der preis­werte Sieger ist auch bei uns erhältlich: der Remington Bart­schneider MB 4125 für rund 25 Euro. Vier weitere Trimmer schneiden gut ab, zwei gibt es auch hier­zulande: Philips Bart­schneider BT 5200 und Panasonic Bart-/Haar­schneider ER-GB60 – je ab rund 45 Euro.

Auf die Bärte, fertig, los

Testgelände für die acht Trimmer waren Bärte von zehn Probanden. Sie bewerteten etwa, wie gut die Trimmer den Bart auf eine gleich­mäßige Länge brachten und Konturen schnitten. Auch Zeitbedarf fürs Trimmen, Schonung der Haut und Hand­habung gingen in die Bewertung ein. Der Sieger von Remington schnitt alle Bärte sauber und schnell und erhielt etwa auch bei der Hautschonung Topnoten. Einziger Kritik­punkt war der recht hohe Strom­verbrauch. Der Zweit­platzierte Philips über­zeugte ebenso mit seiner Schneide­leistung. Der Dritt­platzierte Panasonic war in den praktischen Tests kaum schlechter, aber von allen acht Test­kandidaten Verlierer im Prüf­punkt Energieverbrauch und Akku.

Philips versagt beim Fall­test

Den Energieverbrauch bestimmten unsere Partner aus der Schweiz in tech­nischen Prüfungen, genau wie Akku­leistung, Laut­stärke, Beständig­keit gegen Feuchtig­keit und Stürze. Über­zeugen konnte der Sieger auch im Fall­test. In einer Fall­trommel stürzten die Trimmer 20-mal 0,8 Meter in die Tiefe. Remington über­lebte ohne Kratzer. Dem Zweit­platzierten Philips verhagelte der Fall­test die Bestnote, da er nicht mehr ansprang. Besitzer sollten ihn besonders sorg­sam behandeln.

Alternative Elektrorasierer

Will Mann nicht sauber getrimmt, sondern glatt rasiert sein, bietet sich ein Elektrorasierer an. Aus unserem Elektrorasierer-Test vom Mai 2017 sind noch zehn Modelle erhältlich.

14

Mehr zum Thema

  • Damen-Nass­rasierer Einweg oder Wechsel­klinge – was schneidet besser ab?

    - Damen-Nass­rasierer sollen Körperhaare kappen, sanft über die Haut gleiten und komfortabel zu nutzen sein. Welche schneiden besser ab – Systemrasierer oder Einwegrasierer?

  • Haar­entfernung Welche Methode sich für wen eignet

    - Rasierer, Epilierer, Wachs, Creme – Körperhaare lassen sich auf vielen Wegen entfernen. Die Stiftung Warentest stellt sie vor und gibt Tipps zur Haar­entfernung.

  • Test Elektrorasierer Für die tägliche Rasur

    - Viele Elektrorasierer im Test entfernen Bärte gut. Manche Stoppelkiller zupfen jedoch die Haut, scheuen Wasser oder halten nicht lange. Glatte Wangen gibt es ab 89 Euro.

14 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.01.2022 um 15:17 Uhr
Remmington Bartschneider

@kaksonen: Es war damals der Remington Bart­schneider MB 4125 für rund 25 Euro.

kaksonen am 09.12.2021 um 14:27 Uhr
Welcher Remington?

Welcher der vielen Remington Barttrimmer war es, der bei Saldo Testsieger wurde?

volke124 am 12.01.2021 um 10:39 Uhr
Bestätige Geplante Obsoleszenz für Remington

Ich hatte 2 Remington, die beide nach etwas mehr als einem Jahr ihren Geist aufgegeben haben. Das Gerät funktioniert gut, aber die Langzeitqualität ist unterirdisch.

gaudertan77 am 23.12.2020 um 21:36 Uhr
Remington ist Kernschrott

Habe in 3 Jahren jetzt 4 defekte Barttrimmer und Körperhaarschneider, alles Akku Geräte. zwischen 12 und 18 Monate sind alle verreckt. Urplötzlich nur noch eine Laufzeit von wenigen Minuten, einige Wochen später nur noch Betrieb am Netzgerät und Kurt danach endgültiger Exodus. Dank der Fehlkonstruktion kann man das Gerät bei einem defekten Akku auch nicht mehr übers Netzgerät nutzen. Die Krönung ist noch das die Geräte mit einer 3+1 Jahre Garantie angeboten werden. Remington kommt seiner Garantie aber weder nach ~18 Monaten noch nach bei knapp ~12 Monaten nach. Meine Reaktion auf mehrere Anfragen per E-Mail, Fax und Brief per Einschreiben. Geplante Obsoleszenz? Zu 100%! Das man einem noch den Stinkefinger zeigt wenn man seine Garantie einfordert ist dann noch die Krönung. Bei mir steht die Firma auf ewig auf der Blacklist.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.04.2020 um 10:59 Uhr
Inhalt leider nicht kostenfrei

@frank.mueller: Hin und wieder berichten wir auf test.de zu Tests unserer Partnerorganisationen, die für unsere Leser interessant sein könnten. Da es sich nicht um unsere eigenen Untersuchungen handelt, können wir Sie nur darüber informieren, wo Sie diese bekommen. Denn allein schon aus urheberrechtlichen Gründen ist es uns leider nicht möglich, die Links kostenfrei zu stellen. Wir haben aber zur Orientierung die jeweils empfehlenswertesten Barttrimmer genannt. Und ganz sicher wird es auch von uns wieder eine aktuelle Untersuchung von Bartrimmer geben. (Se)