Auf Barrierefreiheit getestet

Spracherkennungs-
software
ScanSoft - Dragon Naturally Speaking,
Standard 7

Spracherkennungs-
software
- IBM ViaVoice Standard
Edition R 8.02

Lern-Software
Office-Programme

Lern-Software für Wirschaftsenglisch

Weiter­-
­bildungs-
­datenbanken

Home Page
Reader 3.0.
1

Veröffentlicht in
test 11/03

test 8/03

test 7/03

test 9/02

Sämtliche Einstellungen sowie Sprachtrainings kann ein Blinder nicht selbstständig durchführen. Nach Installation und Einstellung können Blinde das Produkt aber vollständig mit der Tastatur bedienen. Probleme für Sehbehinderte: Nicht alle Schriften lassen sich vergrößern, Informationen werden zum Teil über Farbe vermittelt, Menügrafiken im Kontrastmodus z. T. nicht erkennbar.

Kann ein Blinder installieren, jedoch nicht individuell einstellen. Vollständige Tastaturbedienung ist nicht gewährleistet. Für Sehbehinderte schwierig, weil sich feste Schriften zum Beispiel nicht vergrößern lassen.

Viele Produkte waren für Blinde und Sehbehinderte nicht geeignet, da der Lernprozess als Video-Workshop stattfindet, der Hören und Sehen voraussetzt. Die Sybex-Software war nicht barrierefrei, da die Bedienung mit der Maus vorausgesetzt wurde. Bei Klickhelp-Produkten fehlten Titel für Grafiken und Texte waren nicht vergrößerbar. Daher: Kein Produkt war barrierefrei.

Keine der acht getesteten Lernsoftwares war geeignet für Blinde und Sehbehin­derte. Programme waren zum Beispiel oft nur über die Maus steuerbar, Kontraste schlecht, die Schrift zu klein.

Versierte Blinde und Sehbehinderte können die Seiten größtenteils nutzen. Denn es handelt sich vorwiegend um textbasierte Darstellung. Keine Seite ist jedoch barrierefrei: Oft fehlen die Titel für Grafiken oder es gibt Mängel bei der Navigierbarkeit.

Macht Blinden und Seh­be­hinderten das Internet zugänglich. Monotone, aber verständliche Stimme liest Internetseiten vor, auch Links zu anderen Seiten, Hinweise zu Tabellen und Formularen. Installation einfach. 30-Tage-Demo unter 5.ibm.com.

Fazit: Nicht billig (160 Euro), aber sehr brauchbar.

Fazit: Beide Spracherkennungs-Programme sind keine Erleichterung für Blinde und Sehbehinderte, die gut mit ihren Hilfsmitteln zurechtkommen. Aber sie sind eine Überlegung wert für Menschen, die erst spät an Sehschwäche erkranken und nicht „blind“ tippen können.

    Hinweis: Alle Tests (bis auf den Home Page Reader) wurden gemeinsam mit den vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziales geförderten Projekten BIK und Incobs durchgeführt.

    • 1 Im Handel ist jetzt die erweiterte Version 3.021 (185  Euro) erhältlich.