Bargeld durch Wohnungskauf Meldung

Das dicke Ende kommt bestimmt. Wer sich auf das Konzept „Bargeld durch Wohnungskauf“ einlässt, riskiert seinen Ruin. Getäuscht durch dubiose Vermittler nehmen die Opfer einen Kredit für den Kauf einer vermieteten und überteuerten Immobilie auf. Als Gegenleistung erhalten sie eine bestimmte Geldsumme. Eine Bank finanziert die Wohnung zum angegebenen Preis, auch ohne Eigenkapital. Angeblich riskiert der Kreditnehmer dabei nichts. Die Mieteinnahmen sollen für Zins und Tilgung reichen. Doch zahlreiche Ermittlungsverfahren zeigen: Das Geschäft mit Kapitalrückfluss funktioniert nicht, meist ist Betrug im Spiel.

Finanztest sagt, wie dubiose Vermittler am Geschäft mit Kapitalrückfluss verdienen und warum sich Opfer in vielen Fällen strafbar machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1194 Nutzer finden das hilfreich.