Bargeld abheben Gebühren sind rechtens

Banken dürfen für das Geld­abheben am Schalter eine Gebühr verlangen. Das hat der Bundes­gerichts­hof (BGH) entschieden (Az. XI ZR 768/17). Die Bank muss keine bestimmte Anzahl von kostenlosen Ein- und Auszahlungen einräumen. Die BGH-Richter gaben der Sparkasse Günzburg-Krumbach recht, die dafür je nach Konto­modell 1 oder 2 Euro verlangte.

Ob die Gebühr in ihrer Höhe recht­mäßig ist, blieb offen. Das soll das Ober­landes­gericht München nochmals prüfen. Die Bank darf Kunden nur die Kosten in Rechnung stellen, die ihr durch die Auszahlung entstehen.

Mehr zum Thema

  • N26 Doch „Bull­shit“ beim Kunden­support?

    - Die Smartphone-Bank N26 wächst und wächst. Der Kunden­service wird der steigenden Kundenzahl anscheinend nicht Herr. Online häufen sich die Beschwerden. Auch die...

  • Über­weisung in Echt­zeit Europaweit in Sekunden Geld über­weisen – so gehts

    - Geld von einem Konto zum anderen zu über­weisen, ist mit der meist kosten­pflichtigen Echt­zeit­über­weisung in Sekunden möglich. test.de antwortet auf wichtige Fragen.

  • Familien­recht Mutter darf von Leihmutter ausgetragenes Kind adoptieren

    - Die genetische Mutter eines von einer Leihmutter in der Ukraine ausgetragenen Kindes kann nach deutschem Recht nicht als leibliche Mutter einge­tragen werden. So hatte...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.