Barclaycard New Visa Kreditkarte fürs Online­shopping

Barclaycard New Visa - Kreditkarte fürs Online­shopping

Die neue Kreditkarte der Barclays Bank bietet zwei entscheidende Vorteile. Allerdings nur für Kunden, die sich sputen. Und ihre Umsätze sofort bezahlen. Finanztest hat das neue Angebot unter die Lupe genommen.

Angebot

Wer bis Ende März bei der Barclays Bank die Barclaycard New Visa bestellt, erhält sie dauer­haft ohne Jahres­gebühr. Geld­abheben ist welt­weit kostenlos, außer­halb Europas fällt nur die Auslands­gebühr an. Für die zins­freie Rück­zahlung der Umsätze haben Kunden zwei Wochen mehr Zeit als üblich – maximal 59 Tage. Dabei ist Teilzahlung voreinge­stellt. Für den jeweils offenen Kredit­betrag werden hohe Effektivzinsen von mehr als 18 Prozent fällig. Wer alles direkt begleichen möchte, muss die Voreinstel­lungen telefo­nisch ändern.

Vorteil

Die Karte kostet keine Jahres­gebühr und Bargeld­abhebungen sind welt­weit kostenlos.

Nachteil

Die Karten­einsatz­gebühr außer­halb der Euro-Länder ist mit 1,99  Prozent höher als bei den meisten anderen Kreditkarten. Die Effektivzinsen bei Teilzahlung der Karten­umsätze sind sehr hoch.

Finanztest-Kommentar

Wer die Umsätze auf einen Schlag bezahlt, trifft mit der Karte eine gute Wahl. Sie ist ideal für Reisen in den Euroländern und für alle, die eine Kreditkarte zum Einkaufen im Internet brauchen.

Mehr zum Thema

  • Visa-Kreditkarte Welche Erfahrungen haben Sie mit Barclaycard gemacht?

    - Nachdem die Stiftung Warentest vor der Visa-Kreditkarte von Barclaycard gewarnt hatte, hat der Anbieter reagiert: Seit Juni 2020 ist es möglich, die voreinge­stellte...

  • Awa7-Kreditkarte Mit Kreditkarte shoppen und Bäume pflanzen

    - Die Awa7-Kreditkarte der Hanseatic Bank will Konsum mit Nach­haltig­keit verbinden. Finanztest hat das Angebot unter die Lupe genommen und kann es empfehlen – mit einer...

  • Kreditkarten im Vergleich Die beste Kreditkarte für Sie

    - Der Stiftung Warentest Kreditkarten-Vergleich bringt alle Infos zu Bedingungen, Zinsen und Kosten im In- und Ausland und sagt, wo Bezahlen in fremder Währung gratis ist.

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Schellifliegen am 27.03.2016 um 16:27 Uhr
zum Kommentar: Advanzia-Bank

Ich weiß nicht, wie lange sie schon dabei sind. Vielleicht haben sie auch nur Glück gehabt.
Ich kann nur feststellen, dass diese Bank mir gegenüber nicht positiv reagiert hat.
Das erste, was mich stört, ist, dass sie ein Guthaben, das ich zu Beginn unserer Geschäftsbeziehung auf dortige Konto eingezahlt hatte, nicht rücküberwies, sondern mich zwang hierfür extra etwas kaufen zu müssen.
Das zweite ist: eine Rückgabe bei Amazon wurde mir von Advanzia trotz Verlangens hin nicht rücküberwiesen – mit der fadenscheinigen Begründung, dass kein Verschulden von Amazon vorliegen würde. (Mein Gesprächspartner hatte seine Kinderstube vergessen!) Meine Rücksendung bezog sich auf die normalen Geschäftsbedingungen. Erst durch meine Intervention bei Amazon habe ich mein Geld zurückbekommen.
Drittens: auf diese Gutschrift warte ich heute noch. Bei Belastungen sind sie wesentlich schneller! Ich bat sie vergeblich um einen aktuellen Kontoauszug; auf meine fristlose Kündigung wurde nicht reagiert

Profilbild Stiftung_Warentest am 27.05.2014 um 10:57 Uhr
Teuer im außereuropäischen Ausland

@krebsgeschichten: Sie haben Recht. Wer die Karte für Reisen außerhalb der Euroländer einsetzen möchte, findet günstigere Angebote (siehe Nachteil). Die Auslandseinsatzgebühr außerhalb der Euro-Länder ist mit 1,99 Prozent höher als bei den meisten anderen Kreditkarten. Die Karte eignet sich für das Reisen innerhalb der Euroländer und für alle, die eine Kreditkarte zum Einkaufen im Internet brauchen (siehe Kommentar). (maa)

krebsgeschichten am 26.05.2014 um 22:29 Uhr
2 Prozent ist nicht KOSTENLOS

ZITAT: "Geld­abheben ist welt­weit kostenlos, außer­halb Europas fällt nur die Auslands­gebühr an" Nur 2 Prozent, bei 500 € immerhin 10 Euro.
Die Aussage von TEST ist reichlich irreführend. Wo andere z.B. wenigstens aus Guthaben tatsächlich kostenfreie Bargeldversorgung weltweit anbieten, verlangt Barcleys (ausgenommen Euros) hier eben 2 v H des Betrages als Gebühr. Das "kostenlos" sollte nicht isoliert als "Vorteil" herausgestellt werden. Hat TEST den Artikel in der Barcleys-Zentrale verfassen lassen?.

Gelöschter Nutzer am 21.03.2014 um 16:40 Uhr
Briefumschläge nicht anonymisiert

Ich habe bei der Barclays Bank einen Antrag für die Barclaycard New Visa gestellt und um postalische Zusendung des Antrags für das Postidentverfahren gebeten, weil mein Drucker defekt war.
Ich bin entsetzt:
Heute lag ein Fensterumschlag (versendet von der Deutschen Post) mit fettem Aufdruck "barclaycard" in meinem Briefkasten, aufgedampft und überdies aufgeschlitzt.
Der Antrag enthält Namen, Adresse, Arbeitgeber, Arbeitgeberadresse, Emailadresse, Fest- und Mobilnummer, Girokontodaten, Bruttoverdienst...
Ich habe bei der Barclaybank nachgefragt, warum der Umschlag nicht anonymisiert war und mir wurde entgegnet, das sei auch bei anderen Banken nicht üblich. Das kenne ich von keiner Bank!
Meine Nachfrage, ob auch die Kreditkarte dann von der Deutschen Post an die Meldeadresse geschickt werde wurde Ja beantwortet. Eine andere Lieferung, bzw. Lieferadresse sei nicht möglich.
Ich habe meinen Antrag daraufhin zurückgezogen und möchte keine Barclaycard mehr haben.

rueppi am 26.02.2014 um 16:22 Uhr
Advanzia

ich finde das Angebot von Advanzia deutlich besser, nutze die Kreditkarte seit einigen Jahren