Banksparpläne und Fondssparpläne

Unser Rat (allgemein)

28.07.2009
Inhalt

Banksparplan. Legen Sie sich mit Ihrem Banksparplan nicht zu lange fest. Achten Sie darauf, mit welcher Rendite Sie nach vier bis fünf Jahren aussteigen können. Nur in außergewöhnlichen Hochzinsphasen ist es sinnvoll, eine extrem lange Laufzeit zu wählen.

Fondssparplan. Für die Altersvorsorge eignen sich nur breit streuende Fonds. Neben Indexfonds empfehlen wir bewährte Top-Fonds aus den Kategorien Aktienfonds Welt, Europa und Euroland.

Kombination. Sie können Ihre Raten auch auf einen Banksparplan und einen Fondssparplan verteilen. Das geht oft sogar bei monatlichen Einzahlungen unter 100 Euro.

Umschichtung. Bei Fondssparplänen sollten Sie im letzten Abschnitt einen günstigen Zeitpunkt zum Ausstieg ­abpassen und die angesparte Summe in sichere Zinsanlagen umschichten.

Kauf. Fondssparpläne können Sie bei jeder Bank abschließen, am günstigsten aber über Vermittler im Internet. Auch Direktbanken gewähren oft hohe Rabatte beim Kauf. Attraktive Banksparpläne bieten nur wenige Banken (siehe „Banksparpläne“).

  • Mehr zum Thema

    Riester-Rente Riester – die große Analyse

    - Die Kritiker sind laut, die Mängel offen­kundig. Doch Riestern hat auch Vorteile. Das zeigt die Fonds­sparplan-Analyse. Bei Renten­versicherungen lohnt sich Durch­halten oft.

    Vergleich Renten­versicherung mit Fonds 3 von 33 fonds­gebundenen Renten­versicherungen sind gut

    - Ohne Aufwand mit Fonds fürs Alter sparen? Das geht mit fonds­gebundenen Renten­versicherungen mit ETF. Sie bieten wenig Sicherheit, dafür aber gute Rendite­chancen.

    Investmentfonds Investment­planung

    - Die Rechen­programme der Stiftung Warentest helfen Ihnen, bei Ihren Kapital­anlagen den Über­blick zu behalten. Mit ihnen berechnen Sie die Rendite Ihres Fonds­sparplans...