Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Zinsanpassungspraxis der Banken verurteilt. Daher können viele Sparer jetzt Zinsen nachfordern, auch wenn der Sparvertrag längst beendet ist. Grund: In den letzten Jahren hatten viele Banken die Sparzinsen stärker gesenkt, als nach dem Zinsrutsch am Kapitalmarkt angemessen war. Der BGH hat nun festgelegt: Für Zinsänderungen ist eine feste Bezugsgröße zu nennen (Az. XI ZR 140/03). Betroffen sind Spar­pläne ab 1. April 1977 mit variablem Zins, die über Jahre laufen und eine Prämie zahlen. Tipp: Für Verträge, die vor 2002 ausgezahlt wurden, droht Ende 2004 Verjährung. „Viele Banken wimmeln Kunden mit faden­schei­­ni­­gen Gründen oder falschen Zinskurven ab“, sagt Thomas Bieler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Dort gibt es unter www.vz-nrw.de für 1,20 Euro ein Infopaket mit Zinsübersicht. Zeigt sie, dass eine Rückforderung lohnen könnte, kann die VZ Ihren Vertrag für 50 Euro durchchecken: 

VZ-NRW
Mintropstr. 27
40215 Düsseldorf

Dieser Artikel ist hilfreich. 46 Nutzer finden das hilfreich.