Bank­karte Zahlungs­art selbst wählen?

28.09.2016

Als ich mit Karte bezahlen wollte, erschien auf dem Gerät: „Zahlungs­auswahl Girocard V Pay“. Was heißt das?

Seit Anfang Juni sollen Verbraucher selbst entscheiden können, mit welcher Funk­tion auf ihrer Bank­karte sie bezahlen wollen. Das verlangt eine EU-Verordnung. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass ihre Bezahlkarte zwei Funk­tionen ermöglicht: das nationale Zahl­verfahren – in Deutsch­land die Girocard – und die interna­tional akzeptierten Verfahren V Pay oder Maestro. Erkennen können sie das an den Logos auf der Karte. Für Kunden ist es egal, welche Bezahl­funk­tion sie wählen. Für sie sind beide Varianten kostenlos, das Geld wird sofort vom Konto abge­bucht. Die Händler dagegen müssen für den Service unterschiedliche Gebühren zahlen, an Girocard weniger als an V Pay und Maestro. Bisher haben erst wenige Händler die EU-Verordnung – die bisher nicht für Kreditkarten gilt – umge­setzt.

Tipp: Im aktuellen Test Girokonten haben wir insgesamt 241 Konto­modelle untersucht. Und fest­gestellt: Das kostenlose Giro­konto, bei dem alle Buchungen inklusive sind, die Girocard nichts kostet und keine Bedingungen zu erfüllen sind, gibt es noch – wenn auch seltener. Mit wenigen Klicks in unserer Daten­bank finden Sie heraus, wo.

28.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Entgelt verboten Bezahlen muss kostenlos sein

    - Verlangt eine Firma Gebühren für gängige Bezahl­wege, müssen Kunden das nicht akzeptieren. Sie können sich bei der Wett­bewerbs­zentrale beschweren. Das Verbot von...

    Geld­automaten Wo Bank­kunden kostenlos Geld ziehen

    - Kostenlos Geld abheben mit der Girocard – das geht nicht nur bei Ihrer Haus­bank. Wir sagen, welche Möglich­keiten es noch gibt, um gebührenfrei an Bargeld zu kommen.

    Privatverkauf im Internet Haftung ausschließen als Verkäufer

    - Auf Ebay oder in Online-Klein­anzeigen wird man alte Sachen los. Hier erfahren Privatverkäufer, wie sie die Haftung mit korrekten Privatverkaufs-Klauseln ausschließen.