Als ich mit Karte bezahlen wollte, erschien auf dem Gerät: „Zahlungs­auswahl Girocard V Pay“. Was heißt das?

Seit Anfang Juni sollen Verbraucher selbst entscheiden können, mit welcher Funk­tion auf ihrer Bank­karte sie bezahlen wollen. Das verlangt eine EU-Verordnung. Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass ihre Bezahlkarte zwei Funk­tionen ermöglicht: das nationale Zahl­verfahren – in Deutsch­land die Girocard – und die interna­tional akzeptierten Verfahren V Pay oder Maestro. Erkennen können sie das an den Logos auf der Karte. Für Kunden ist es egal, welche Bezahl­funk­tion sie wählen. Für sie sind beide Varianten kostenlos, das Geld wird sofort vom Konto abge­bucht. Die Händler dagegen müssen für den Service unterschiedliche Gebühren zahlen, an Girocard weniger als an V Pay und Maestro. Bisher haben erst wenige Händler die EU-Verordnung – die bisher nicht für Kreditkarten gilt – umge­setzt.

Tipp: Im aktuellen Test Girokonten haben wir insgesamt 241 Konto­modelle untersucht. Und fest­gestellt: Das kostenlose Giro­konto, bei dem alle Buchungen inklusive sind, die Girocard nichts kostet und keine Bedingungen zu erfüllen sind, gibt es noch – wenn auch seltener. Mit wenigen Klicks in unserer Daten­bank finden Sie heraus, wo.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.