Unser Rat

Gebrauch. Wenn Sie nur ein Konto mit dem Smartphone verwalten wollen, machen Sie mit einer Banking-App Ihrer Bank meist nichts falsch. Konto­stands­anzeige und Über­weisung sowie Geld­automatenfinder haben fast alle. Gut abge­schnitten haben die iOS-Varianten von Sparkasse und ING-Diba Banking + Brokerage. Die Android­version von Sparkasse ist auch gut. Wenn Sie Konten bei verschiedenen Banken mit dem Smartphone verwalten wollen, benötigen Sie eine Multi­banking-App. Am besten waren im Test Outbank DE (iOS) und Sparkasse+ (beide Betriebs­systeme).

Vorsicht. Ergreifen Sie für Mobile­banking dieselben Vorsichts­maßnahmen wie für Online­banking am heimischen Computer. Aktualisieren Sie das Betriebs­system regel­mäßig. Nutzen Sie für Geld­geschäfte keine öffent­lichen WLan-Netze, brechen Sie den Auftrag ab, wenn Ihnen etwas komisch vorkommt. Eine aktive Bild­schirm­sperre verhindert, dass ein Dieb oder zufäl­liger Finder das Smartphone nutzen kann. Dazu taugt am besten ein komplexes Pass­wort. Ein Wisch­muster hinterlässt auf dem Display eher verräterische Abdrücke.

Schutz. Schützen Sie Ihr Smartphone vor Verlust und Schad­programmen. Androidnutzer können Sicher­heits-Apps nutzen, etwa McAfee für 30 Euro im Jahr oder Avast! (kostenlos). Laden Sie keine Apps aus inoffiziellen Stores. Für iPhones gibt es keine Sicher­heits-Apps, weil das Orten, Sperren und Löschen zur Grund­ausstattung gehören. Die Gefahr, ein Schad­programm über den Apple App Store oder den Google Play Store auf sein Smartphone zu laden, ist sehr gering.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.