Über das Bankhaus Partin in Bad Mergentheim hat das Amtsgericht Crailsheim das Insolvenzverfahren eröffnet. Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) hat die betroffenen Kunden bereits angeschrieben und über den Entschädigungsfall informiert. Das Bankhaus Partin zählte 30.000 Kunden. Abgesichert sind Einlagen bis maximal 10 Millionen Mark je Kunde.

Wie berichtet, hatte das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) im Januar dieses Jahres ein Zahlungs- und Veräußerungsverbot über das zur Göttinger Gruppe gehörende Bankhaus Partin verhängt, ein so genanntes Moratorium. Im April entzog das Bundesaufsichtsamt dem Bankhaus Partin die Erlaubnis, Bankgeschäfte zu betreiben und stellte den Entschädigungsfall fest. Die Bank zog dagegen erfolglos vor Gericht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 381 Nutzer finden das hilfreich.